Opel Bochum breit

In Bochum wurde am frühen Freitagmorgen der letzte Opel gebaut. Bild: dpa

“Das Herz von Opel hat aufgehört zu schlagen”, sagte einer von ihnen. Im nächsten Jahr schließt der Konzern das Werk wegen Überkapazitäten. Der letzte Opel – ein Zafira-Compact-Van – soll nicht regulär verkauft, sondern einem sozialen Zweck gewidmet werden. Näheres will Opel am Vormittag bekanntgeben.

Die rund 3000 Beschäftigte des Werks stehen jetzt vor einer ungewissen beruflichen Zukunft. Die meisten von ihnen wechseln für maximal zwei Jahre in eine Transfergesellschaft. Auf dem riesigen Werksgelände bleibt nur ein Ersatzteillager des Autokonzerns mit insgesamt 700 Beschäftigten. Das Land Nordrhein-Westfalen will in den nächsten Jahren neue Gewerbebetriebe ansiedeln. Für die Region ist der Opel-Rückzug ein schwerer Schlag. Immerhin: die Zafira-Produktion bleibt im Land und wird nach Rüsselsheim verlegt.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Opel Boschum

dpa/fv