| von Götz Fuchslocher

Wie Porsche mitteilt, handelt es sich bei der Generation 991 um die bisher revolutionärste und erfolgreichste Elfer-Reihe. 233.540 produzierte Einheiten nennt der Sportwagenhersteller für die Generation 991, die im Jahr 2011 an den Start ging. Nahezu 90 Prozent aller Bauteile waren neu konstruiert oder wesentlich weiterentwickelt. Dank einer neuartigen Aluminium-Stahl-Mischbauweise für die Karosserie gelang es erstmals, den Elfer leichter zu machen als seinen Vorgänger. Die Fahrdynamik kletterte dank eines um 100 Millimeter längeren Radstands sowie einer optionalen Wankstabilisierung, Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC), auf ein neues Niveau.

Nach dem Start im Jahr 2011 folgte im Frühjahr 2012 das Cabriolet, bei dem ein Flächenspriegelverdeck mit Magnesium-Elementen bei geschlossenem Verdeck die typische coupéhafte Dachwölbung erzeugt. Ende 2012 startete der 911 Targa. Mit dem 911 Turbo gingen die erste aktive Aerodynamik sowie Turbomotoren mit Partikelfiltern an den Start. Das Jubiläum des Ur-911ers, der 1963 auf den Markt kam, beging Porsche mit auf 1963 Exemplare limitierten Editionsmodellen. 2016 kam der 911 R mit 500-PS-Saugmotor, 2017 der auf Sportlichkeit getrimmte 911 T und der Hochleistungssportwagen 911 GT3 mit Touring Paket. Auch der millionste 911 fiel in die Generation 991: Das unverkäufliche Jubiläumsmodell trägt wie der erste Dienst-Elfer von Ferry Porsche die Farbe Irischgrün und ist mit Leder- Pepita-Sitzen ausgestattet.

Die Porsche-Manufaktur stellte im selben Jahr die 911 Turbo S Exclusive Series mit 446 kW (607 PS) und einer Lackierung in Goldgelbmetallic vor. Mit dem 515 kW (700 PS) starken 911 GT2 RS kam im Sommer 2017 der bisher stärkste und schnellste 911 mit Rennsporttechnik auf die Straße. Das Pendant mit Saugmotor folgte wenige Monate später mit dem 911 GT3 RS und 382 kW (520 PS). Zum 70. Geburtstag der Porsche-Sportwagen verkörperte der 911 Speedster die Ur-Tugenden von Porsche: Leichtbau, Effizienz, Purismus und Fahrspaß. Dafür stehen der 375 kW (510 PS) starke Vierliter-Saugmotor, das manuelle Sechsganggetriebe und ein Hochleistungssportfahrwerk. Der Zweisitzer ist nicht nur das letzte Derivat der Generation 991, sondern jetzt auch das letzte gefertigte Modell.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.