Der Lexus GS F fährt dabei mit einem 5,0-Liter V8-Motor vor. Der Sauger soll 473 PS leisten und ein maximales Drehmoment von 527 Nm entwickeln. Er ist der jüngste Spross der Lexus F-Performance Familie. Neben den Fahrleistungen soll der Wagen insbesondere mit seinem umfassenden Sicherheitssystem brillieren. Das sogenannte Lexus Saftey System+ soll in allen kommenden Fahrzeugen der japanischen Edelmarke zum Einsatz kommen.

Auch der LF-C2 wird in Genf seine Europadebüt geben. Die Roadster-Studie feierte bereits im vergangenen Jahr ihre Weltpremiere in Los Angeles. Laut Lexus soll die Designstudie des 2+2-sitzigen Roadsters eine Neuinterpretation dieser Fahrzeuggattung darstellen. Darüber hinaus gibt sie einen Ausblick auf die künftige Ausprägung des Markendesigns der Toyota-Tochter. Ziel sei es den Kunden emotionaler zu packen.

Die Wurzeln der Designstudie liegen laut Lexus im Styling puristischer Roadster, bei denen Fahrer und Passagiere ohne ein Dach über dem Kopf mit unmittelbarem Kontakt zur Umgebung die Performance in ihrer ursprünglichen Ausprägung genießen können.

Alle Beiträge zum Stichwort Lexus

Gabriel Pankow