Neuer-Unimog-U-5000-6x6-mit-drei-Achsen---Hohe-Nutzlast-mehr-Einsatzfelder

Litauen wird nach einem 2015 unterzeichneten Vertrag für etwa 70 Millionen Euro insgesamt 340 Unimogs U 5000 (im Bild die Zivilversion) von Daimler beziehen. 88 davon waren bereits übergeben worden, die verbleibenden 142 Fahrzeuge sollen bis 2021 geliefert werden. Bild: Daimler

| von Tino Böhler

Litauens Streitkräfte erneuern ihren Fuhrpark mit Militärfahrzeugen aus Deutschland. Im Zuge eines Rüstungsgeschäfts hat die Armee des baltischen EU- und Nato-Landes vom Auto- und Nutzfahrzeugkonzern Daimler 110 Militär-Unimogs U 5000 geliefert bekommen. Dies teilte das Verteidigungsministerium in Vilnius am Freitag (27. September 2019) mit. Die Fahrzeuge sollen ältere Unimog-Modelle der litauischen Truppen ersetzen.

Litauen wird nach einem 2015 unterzeichneten Vertrag für etwa 70 Millionen Euro insgesamt 340 Unimogs von Daimler beziehen. 88 davon waren bereits übergeben worden, die verbleibenden 142 Fahrzeuge sollen bis 2021 geliefert werden, hieß es in der Mitteilung. Litauen grenzt an die russische Exklave Kaliningrad und sorgt sich angesichts der Ukrainekrise um seine Sicherheit. Der Baltenstaat rüstet seine Streitkräfte daher massiv auf. Nato-Partner Deutschland gilt dabei als ein Schlüsselpartner.