Lotus-CEO Jean-Marc Gales will mit seinen Sportwagen so rasch wie möglich wieder offiziell ins 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Bild: Jürgen Wolff

Lotus-CEO Jean-Marc Gales will mit seinen Sportwagen so rasch wie möglich wieder offiziell ins 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Bild: Jürgen Wolff

Nach langen Jahren, in denen zum Teil der Verlust den Umsatz überstieg, will Lotus Cars spätestens im Finanzjahr 2016/17 wieder schwarze Zahlen schreiben. 2.000 handgefertigte Fahrzeuge pro Jahr rollen aktuell aus der Produktionshalle – für 2016 sind 3.500 Stück angepeilt.

Mit welchem Auto Lotus die angestrebte Rückkehr zum 24-Stunden-Rennen antreten will, ist noch offen. Am besten geeignet ist laut Gales die Evora.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Lotus AUTOMOBIL FORUM

Jürgen Wolff/ks

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?