Magna Produktion breit

Magna konnte den Umsatz im zweiten Quartal um knapp ein Viertel steigern, obwohl die Autoproduktion in Westeuropa in diesem Zeitraum nur um zwei Prozent gestiegen ist. - Bild: Magna

Insgesamt konnte das Unternehmen einen Umsatz von 7,34 Milliarden US-Dollar (5,16 Milliarden Euro) verbuchen – nach 5,9 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Im ersten Halbjahr sei der Umsatz um 29 Prozent auf 14,53 Milliarden US-Dollar gestiegen, wie Magna am Freitag bekanntgab. Das Betriebsergebnis stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 um 18 Prozent auf 762 Millionen US-Dollar, war aber im zweiten Quartal mit 362 Millionen US-Dollar leicht rückläufig.

Das Nettoergebnis legte im ersten Halbjahr ebenfalls um etwa ein Fünftel von 518 auf 604 Millionen US-Dollar zu, fiel aber im zweiten Quartal mit 282 Millionen US-Dollar um vier Prozent geringer aus als im gleichen Zeitraum 2010. Der Gewinn je Aktie betrug im zweiten Quartal 1,15 US-Dollar (nach 1,30 US-Dollar), im Halbjahr waren es 2,45 Dollar (2,29 US-Dollar). Für das zweite Quartal wurde eine Dividendenzahlung von 0,25 US-Dollar beschlossen, die am 15. September 2011 ausgeschüttet werden soll.

Magna liegt gut im Rennen

Man habe den Umsatz im zweiten Quartal um knapp ein Viertel steigern können, obwohl die Autoproduktion in Westeuropa in diesem Zeitraum nur um zwei Prozent gestiegen sei, betont Magna. Das Unternehmen beschäftigt rund 104.000 Mitarbeiter in 269 Produktionsbetrieben und 84 Entwicklungs- und Vertriebszentren in 26 Ländern.

Im Januar 2011 teilte das Unternehmen mit, dass man für das Gesamtjahr 2011 einen konsolidierten Gesamtumsatz zwischen 25,6 Milliarden und 27,1 Milliarden Dollar (19,7 bis 20,9 Milliarden Euro) erwarten wird. Die konsolidierten Produktionsumsätze sollen zwischen 21,7 und 22,7 Milliarden Dollar liegen. “Wir rechnen mit Wachstum in zahlreichen für uns wichtigen Märkten”, sagte Magna-Chef Don Walker.

Alle Beiträge zum Stichwort Magna

kru