Magna BAIC Venture

Magna hat zusammen mit BAIC das Joint Venture BJEV gegründet. Bild: Magna

| von Stefan Grundhoff

Anfang Juni unterzeichneten Magna und Beijing Automotive Industry Co. (BAIC) Vereinbarungen über ein entsprechendes Joint Venture, um Premium-Elektroautos für den chinesischen Markt zu bauen. Es wird erwartet, dass das neue Joint Venture BJEV eine bestehende BAIC-Fertigungsstätte in Zhenjiang / Provinz Jiangsu übernimmt, wo die ersten Fahrzeuge im Jahre 2020 vom Band laufen sollen.

Magna wird sein Geschäft durch die Zusammenarbeit mit BAIC außerhalb Europas weiter ausbauen, wo derzeit bereits Autos für Mercedes, BMW und Jaguar Land Rover produziert werden. Die Nachfrage nach der Herstellung von Hybriden und Elektroautos (NEV) ist in China dabei größer denn je. Insbesondere Start-up-Unternehmen sind bestrebt, ihre Volumenprodukte auf den Markt zu bringen, während sie gleichzeitig mit Hindernissen wie fehlenden Produktionsgenehmigungen konfrontiert sind.

Beide Unternehmen sagten bei der Unterzeichnung der Vereinbarung, dass die gemeinsamen Joint-Venture-Werke zusätzliche Kapazitäten hätten, um Fahrzeuge auch für andere Unternehmen zu bauen. Der chinesische Autohersteller beabsichtigt, mit der Einführung der Marke Arcfox eigene Premium-Elektrofahrzeuge im Markt zu positionieren. Gemäß dem Produktplan wird BAIC voraussichtlich bis 2020 sein erstes Produkt der Marke Arcfox einführen, das ein Massenprodukt zwischen 200.000 und 400.000 CNY (29.488 bis 58.645 US Dollars) werden soll. Die neue Marke Arcfox spielt dabei eine ähnliche Rolle in der Produktstrategie von BAIC wie Lynk & Co für Geely. Heyi Xu, Präsident von BAIC, bestätigte kürzlich, dass BJEV im dritten Quartal 2018 in China an die Börse gehen wird.