Mahindra Mahindra und Ford

(v. l. n. r.): Jim Farley, Ford Executive Vice President, Peter Fleet, Group Vice President Ford Asia Pacific unterzeichneten bereits 2018 zusammen mit Rajan Wadhera, President Automotive Sector und Dr. Pawan Goenka, Managing Director Mahindra & Mahindra Ltd. eine erste Vereinbarung. Bild: Ford

| von Stefan Grundhoff

Laut einem Bericht der Economic Times könnten die Unternehmen das Joint Venture bis zur nächsten Woche ankündigen. Mahindra soll 51 Prozent besitzen, während Ford voraussichtlich 49 Prozent der Anteile an dem neuen Unternehmen halten soll; beide Firmen werden jedoch die gleichen Stimmrechte und die gleiche Vertretung im Verwaltungsrat haben.

Es ist nicht das erste Mal, dass lokale Medien über ein Joint Venture zwischen M & M und Ford spekulieren. Im April dieses Jahres unterzeichneten die beiden Unternehmen eine Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung eines neuen Midsize-SUV für Indien und Schwellenländer. Das neue SUV im C-Segment wird eine Mahindra-Plattform verwenden. Durch die Gründung eines neuen Joint Ventures würde die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen weiter gefestigt, um Produktentwicklungskosten zu senken und Skaleneffekte zu erzielen.