Mahle Zentrale

In der britischen Stadt Northampton können OEMs künftig umfassende Prüfungen von Elektroauto-Batterien durchführen. Im Bild die Mahle-Zentrale in Stuttgart. Bild: Mahle GmbH

| von Jonas Rosenberger

Das neue Batteriezentrum von Mahle Powertrain im britischen Northampton hat der Zulieferer als Antwort auf den wachsenden Zeit- und Kostendruck bei Fahrzeugherstellern eingerichtet. In der Einrichtung werden künftig Batterien in einer kontrollierten Umgebung getestet und dabei unter anderem simulierten Fahrzyklen ausgesetzt.

Vor Ort können Tests mit unterschiedlichen Außentemperaturen zwischen -40 und 100 Grad Celsius durchgeführt werden. Darüber hinaus will das Unternehmen in der neuen Einrichtung neue Batterie-Prototypen produzieren.

„Das neue Zentrum bietet Fahrzeugherstellern die Möglichkeit, Batterien für die Elektromobilität umfassenden Prüfungen zu unterziehen. Die Einrichtung eigener Prüflabore hingegen wäre für OEMs zeitaufwändig und kostenintensiv. Mit unserem Labor stellen wir ihnen eine Testumgebung zur Verfügung, ohne dass sie in eigene Anlagen investieren müssen“, sagt Simon Reader, Director of Engineering Services bei Mahle.