Maserati Levante Concept

Die offizielle Präsentation des Levante wird auf der Autos Show in Deitroit im Januar 2016 erwartet. – Bild: Maserati

Im August werde dann die Fertigung des SUV in Turin auf Hochtouren laufen, erklärte Wester gegenüber der Detroit News. IHS-Analystin Stephanie Brinley prognostiziert, dass der Levante der FCA-Tochter zu einem kräftigen Wachstumsschub verhelfen wird. Schließlich seien Crossover und SUVs auf nahezu allen wichtigen Märkten heiß begehrt ? insbesondere in den für Maserati so wichtigen USA. Hier setzt der Sportwagenbauer fast 40 Prozent seiner Autos ab.

Bislang ist der Ghibli bei den Amerikaner am beliebtesten. Die amerikanischen Maserati-Händler rechnen jedoch damit, dass der Levante die viertürige Limousine als Bestseller ablösen wird. Mit dem neuen SUV ist Produktoffensive der Italiener aber noch nicht zu Ende. Es folgt der Alfieri als Coupé und Cabrio. 2018 kommt zudem ein neuer Gran Turismo.

Im Moment befindet sich Maserati allerdings wohl in der herausforderndsten Phase des auf fünf Jahre angelegten Wachstumsplans. Von Januar bis einschließlich dieses Jahres verkauften die Italiener rund 15.600 Autos. Das sind gut 1.900 weniger als im Vorjahreszeitraum. Trotz des Knicks in der Wachstumskurve, werde Maserati aber nichts von seinem Schwung verlieren, den die Marke im Vorjahr aufgenommen hat, so Wester.

Laut dem 5-Jahres-Plan soll die Sportwagenschmiede im Jahr 2018 mehr als 75.000 Autos absetzen. Nach Einschätzung von IHS wird es vom Erfolg des Levante abhängen, ob die FCA-Tochter dieses Ziel erreichen werde.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Maserati Fahrzeugproduktion

gp