Maserati Levante

Maserati will mit einem neuen Führungsteam an alte Erfolge anknüpfen. Bild: Maserati

In Nordamerika hat das Unternehmen Al Gardner mit der Führung der Marke Maserati beauftragt. Leloup berichtet in seiner neuen Aufgabe direkt an Harald Wester, den COO von Maserati Commercial. Die neuen Besetzungen sollen insbesondere die Schwäche von Maserati in China beenden. Al Gardner und Jean-Philipe Leloup sollen sich auf andere Regionen konzentrieren, sodass Harald Wester sich auf schwächelnde das China-Geschäft fokussieren kann. Maseratis Ergebnis im dritten Quartal belastete das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern mit 93 Millionen Euro. Der Umsatz in Nordamerika stieg im dritten Quartal leicht und erreichte 3.300 Einheiten. Der Absatz in Europa ging auf 1.900 Fahrzeuge zurück. Maseratis zwischenzeitlicher Auftrieb durch den Levante-SUV scheint weitgehend vorüber zu sein, und das Unternehmen muss seine Verkaufsleistungen in allen Märkten kurzfristig ohne neue Modelle verbessern.