Maserati Ghibli und Quattroporte

Ab in die Werkstatt: Maserati muss in China Ghibli und Quattroporte Modelle zurückrufen. Bild: Maserati

Die Ursache des Rückrufs klingt im ersten Moment banal. Die Fußmatte auf der Fahrerseite könnte das Gaspedal festklemmen. Das heißt, der Wagen könnte im ungünstigsten Fall unkontrolliert beschleunigen. Deshalb erklärte auch die US-Behörde NHTSA auf ihrer Webseite, dass die Gefahr tödlicher Verletzungen bestehe. Betroffen von der Rückrufaktion in den USA waren 28.235 Ghibli und Quattroporte.

Die chinesische Behörde AQSIQ, verantwortlich unter anderem für technische Überwachung, hat nun ihrerseits eine Rückrufaktion veranlasst. 20.842 chinesische Maserati-Besitzer müssen ihre Wagen in die Werkstätten bringen, um das Problem zu beheben. Diese Rückrufaktion ist laut Einschätzung der Marktbeobachter von IHS Automotive ein Beispiel für die gestiegene Wachsamkeit der chinesischen Behörde.