Im vergangenen jahr entschieden sich 21.674 Deutsche für den Mazda 2. (Bild: Mazda)

Im vergangenen jahr entschieden sich 21.674 Deutsche für den Mazda 2. (Bild: Mazda)

Der Abwrackprämie sein Dank! Die Mazda Motors Deutschland GmbH verzeichnete  im Jahr 2009 ein Wachstumsplus von knapp sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dank der staatlichen Umweltprämie und herstellerindividuellen Anreizen kam der Pkw-Markt insgesamt mit 3,81 Millionen Pkw-Zulassungen auf ein Plus von gut 23 Prozent (2008: 3,09 Millionen Pkw-Neuzulassungen). Nach Ablauf der staatlichen Umweltprämie verlief jedoch insbesondere der letzte Monat des Jahres 2009 ausgesprochen schwach.

Mazda verzeichnete im abgelaufenen Jahr mit 60.028 Pkw-Neuzulassungen (2008: 56.277) ein Verkaufsplus von 6,7 Prozent gegenüber 2008. Ergänzt werden diese Pkw-Zulassungen um 542* Einheiten des als Nutzfahrzeug registrierten Mazda BT-50 Pick-Up.

„2009 war für uns und unsere Händler ein Jahr mit außergewöhnlichen Herausforderungen.
Die Branche hat ein nie zuvor erlebtes Auf und Ab erfahren, Rekordverkäufe auf der einen
und eine teilweise rasante Talfahrt insbesondere in den letzten Monaten auf der anderen
Seite,” so Josef A. Schmid, Geschäftsführer der Mazda Motors Deutschland GmbH. „Dennoch sind wir zuversichtlich und streben für 2010 einen Marktanteil von zwei Prozent an, was bei einem prognostiziertem Gesamtmarkt von 2,75 Millionen Fahrzeugen etwa 55.000 Mazda Verkäufen entspricht”, ergänzt Schmid.

Das erfolgreichste Modell in 2009 war der Mazda2 mit 21.674 verkauften Einheiten. Auf Platz zwei: Der seit Juni 2009 erhältliche Mazda3 mit 15.113 Zulassungen. Der Mazda6 hat sich mit insgesamt 11.230 Neuzulassungen auf Platz drei der bestverkauften Mazda Modelle behauptet. Auf Platz vier folgt wie in 2008 der Mazda5 mit 7.588 verkauften Einheiten.
Insgesamt fanden 2.848 MX-5 oder MX-5 Roadster Coupe einen Käufer – jeweils etwa zu gleichen Teilen. Der Mazda CX-7 brachte im Jahr 2009 auf 1.271 und der Wankelmotor-Sportwagen Mazda RX8 155 Zulassungen.