Ventilfedern Mazda

Mazda muss 640.000 Fahrzeuge wegen defekter Ventilfedern zurückrufen. Dazu gehört auch der CX-5. Bild: Mazda

Der Autohersteller hatte in Japan bereits eine Rückrufaktion für mehr als 230.000 Fahrzeuge gestartet: weitere Regionen sollen jetzt folgen. Aufgrund des Ventildefekts wird die Drehzahl des Motors instabil und der Motor kann absterben.

Die betroffenen Mazda-Modelle in Japan sind Axela / Mazda 3, Atenza / Mazda 6, CX-5 und CX-8, die zwischen November 2008 und September 2018 hergestellt wurden.

Anfang dieses Monats hatte Subaru in Japan 80.000 Fahrzeuge wegen ähnlicher Probleme mit der Ventilfeder zurückrufen müssen. Mazda verzeichnete im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 / 19 einen Rückgang des Betriebsergebnisses um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aufgrund von Qualitätsproblemen.