Logo von Toyota und Mazda

Das Joint-Venture von Mazda und Toyota trage den Namen Mazda Toyota Manufacturing U.S.A. Inc.. Bild: Toyota, Mazda

Die Kapazität soll bei 150.000 Mazda Crossover-Modellen liegen, die Mazda neu auf den US-Markt einführen will. Zudem sollen 150.000 Autos des Typs Toyota Corolla gebaut werden. Toyota und Mazda investieren insgesamt 1,6 Milliarden Dollar zu gleichen Teilen in das Projekt. Es entstehen bis zu 4.000 Arbeitsplätze.

Das Gemeinschaftsunternehmen trage den Namen "Mazda Toyota Manufacturing U.S.A. Inc.", teilten die beiden Konzerne am Freitag mit.

Die Wahl von Huntsville für ein neues Werk folgt ein Jahr nach der Kritik von US-Präsident Donald Trump, dass Autohersteller ihre Fertigung von den USA nach Mexiko verlagerten, darunter auch Toyota. In Alabama sind drei weitere ausländischer Automobilhersteller mit Fertigungswerken vor Ort: Mercedes Benz, Honda Motor und Hyundai Motor. Im September kündigte Daimler an, 1 Milliarde Dollar in sein Werk in Alabama investieren.