McLaren_570S_Modelle

Große Hoffnungen setzt McLaren auf den neuen 570S. Mit dem Modell will man im Revier von Porsche 911 und Audi R8 wildern. Bild: McLaren

In der Vergangenheit war McLaren ein klarer Fall für die Supersportnische. Aus dieser bewegt man sich seit einiger Zeit heraus. Unter Mike Flewitt will die aus dem Rennsport kommende Traditionsmarke – getrieben von einer Modelloffensive - Richtung Volumen wachsen. Wie CEO Mike Flewitt nun gegenüber Automotive News in einem Interview  sagte, wolle man im Jahr 2022 zwischen 4.500 und 5.000 Einheiten jährlich verkaufen. Den größten Sprung peilt man bereits in diesem Jahr an: Der neue 570S, mit einem Preis von 140.000 bis 160.000 Pfund so etwa wie das Einstiegsmodell der Briten, will man den Absatz von 1.654 Einheiten im Jahr 2015 auf rund 3.000 in diesem Jahr steigern. Mit seinen Leistungsdaten (V8, 3,8 Liter Hubraum, 570 PS) zielt der 570S auf die Klientel von Porsche 911 Turbo und Audi R8 V10.

Die Briten investieren derzeit massiv in die Entwicklung neuer Modelle und wollen in den nächsten Jahren 15 neue Autos und Varianten bestehender Modelle bringen. Wie Flewitt bestätigte, wolle man weitgehend aus eigenen rund 1 Milliarde Pfund für Forschung und Entwicklung aufbringen. Ein Ziel, das von IHS Automotive das Prädikat „eindrucksvoll“ bekommt. Gleichwohl halten die Marktexperten die McLaren-Ziele für zu ehrgeizig. IHS sieht McLaren im Jahr 2022 bei einer Verkaufszahl von knapp unter 3.500 Einheiten.