Der Opel Monza SUV soll nicht wie sein gleichnamiger Vorfahre und das auf der IAA gezeigte Monza

Der Opel Monza SUV soll nicht wie sein gleichnamiger Vorfahre und das auf der IAA gezeigte Monza Concept ein Sportcoupe werden, sondern ein Crossover SUV. - Bild: AUTO BILD/Larson

Das neue Modell trägt intern den Namen Monza SUV. Erscheinungstermin ist voraussichtlich 2017. Geplant ist das Auto eher als Crossover denn als Limousine. Das berichtet die Zeitschrift “Auto Bild” in ihrer am Freitag erscheinenden Ausgabe. Demnach wird das neue Modell in Rüsselsheim gebaut, wo General Motors gerade 230 Millionen Euro in das Entwicklungszentrum investiert hat. Mit einem Preis ab 26.000 Euro soll der Monza SUV dem Bericht zufolge nicht viel teurer sein als der Insignia. Damit wäre der große Opel-SUV rund 30 Prozent günstiger als die Konkurrenz von Audi und BMW.

Das Design des neuen großen Opel-Modells sei bereits mit Begeisterung aufgenommen worden, die Sportwagenstudie Monza sorgte auf der IAA im vergangenen Jahr für Aufsehen, so die Auto Bild. Die wichtigsten Stilelemente habe der Hersteller für die Serie übernommen, wie die Lufteinlässe am Bug, den Kühlergrill mit Chromspange und die Scheinwerfer. Vom Insignia übernimmt der Monza SUV wohl die Motorisierung: Das Basismodell soll ein 140-PS-Turbobenziner sein, dazu kommen ein 195-PS-Diesel und ein 250-PS-Benziner.

Alle Beiträge zum Stichwort Opel

Auto Bild/Andreas Karius