Mercedes-AMG

AMG will sein Modellportfolio in den Jahren auf Allradantrieb umstellen. Bild: AMG

Wie das britische Automagazin Autocar berichtet, blickt der sportliche Markenableger von Mercedes in eine Allradzukunft. Mercedes-AMG bietet bereits seit über einem Jahrzehnt verschiedene Allradfahrzeuge an, aber die Kunden verlangen in zunehmendem Maße Allradantrieb für die Hochleistungsfahrzeuge der Submarke. „Die Kunden haben uns die Antwort gegeben und die meisten wollen Allradantrieb“, so Tobias Moers, „damals, als wir die AMG E-Klasse als Hinterradantrieb mit Allradantrieb als Option hatten, entschieden sich über 90 Prozent für Allradantrieb. Im neuen E63 mit Driftmodus haben Sie ein echtes Fahrzeug mit Hinterrad-, aber auch mit Allradantrieb.“

  • TESTDer Mercedes AMG GT S Roadster kostet 151.135,95 Euro

    Der Mercedes AMG GT S Roadster kostet 151.135,95 Euro. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - ansehnliches Heck

    Das Heck ist nach wie vor ansehnlich. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - 384 kW / 522 PS

    Der Mercedes AMG GT S Roadster hat 384 kW / 522 PS. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - neugestaltetes Cockpit

    Das Cockpit ist neu gestaltet. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - Höchstgeschwindigkeit 308 km/h

    Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 308 km/h. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • TEST

    Vor allem offen ist der Mercedes AMG GT S Roadster ein Blickfang. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • TEST

    Der Mercedes AMG GT S Roadster hat einen Norm-Verbrauch von 11,5 l/100 km. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • TEST

    Der Fahrer sitzt förmlich auf der Hinterachse. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - grimmiger Kühlergrill

    Der grimmige Kühlergrill sorgt für Präsenz. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - kräftige Bremsen

    Die Bremsen packen kräftig zu. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - Mittelkonsole

    Die Mittelkonsole mit den TFT-Displaytasten kennt man von dem GT 4-Türer. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - nach 3,8 Sekunden auf 100 km/h

    Nach 3,8 Sekunden knackt der Mercedes AMG GT S Roadster die 100 km/h-Marke. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster -  Drehknopf

    Mit dem kleinen Drehknopf wählt man den Fahrmodus. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - Stoffverdeck

    Das Stoffverdeck lässt sich bis zu einer Geschwindigkeit von 100 km/h öffnen und schließen. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - virtuelle Instrumente

    Die Ansicht der virtuellen Instrumente lässt sich verändern. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster

    Übers Wasser fahren kann der Mercedes AMG GT S Roadster noch nicht. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster -  kein Muster an Übersichtlichkeit

    Der Mercedes AMG GT S Roadster ist definitiv kein Muster an Übersichtlichkeit. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - LED-Scheinwerfer

    Die LED-Scheinwerfer wurden mit der Modellpflege verbessert. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster - V8-Biturbo

    Der V8-Biturbo macht aus seinem Temperament keinen Hehl. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer

  • Mercedes AMG GT S Roadster- Endrohre

    Jeweils zwei Endrohre rahmen den Diffusor ein. Bild: press-inform / Mercedes / Dirk Weyhenmeyer