?Wir blicken auf ein bisher äußerst erfolgreiches Jahr zurück

?Wir blicken auf ein bisher äußerst erfolgreiches Jahr zurück": Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing. - Bild: Daimler

Mercedes-Benz macht beim Absatz weiter Tempo: im November entschieden sich 105.200 (i.V. 88.600) Kunden für ein Fahrzeug der Marke, 19 Prozent mehr als im Vorjahr – und mehr als jemals zuvor in einem November. Mercedes-Benz erzielte damit erneut einen starken Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat, obwohl der Absatz im November 2009 nach der Krise bereits wieder gestiegen war – insbesondere in den USA. Seit Januar lieferte Mercedes-Benz weltweit insgesamt 1.059.600 (i.V. 914.700) Pkw aus, was einem Wachstum von 16 Prozent entspricht.

Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing: „Wir blicken auf ein bisher äußerst erfolgreiches Jahr zurück. In allen Regionen geht es für Mercedes-Benz weiter voran und unsere Produkte sind weltweit begehrt. Diese positive Entwicklung setzten wir auch vergangenen Monat fort: Wir erzielten den besten November der Unternehmensgeschichte und steigerten den Absatz zum dreizehnten Mal in Folge zweistellig. Ein entscheidender Wachstumstreiber war für uns dabei der deutsche Markt, in dem unsere Verkäufe um mehr als ein Fünftel zulegten. Insgesamt sind wir für die verbleibenden Wochen weiter zuversichtlich und werden damit unsere Prognose, im Gesamtjahr mit Mercedes-Benz Pkw mindestens zehn Prozent zu wachsen, erfüllen.“

In Deutschland war Mercedes-Benz im November wieder die unangefochtene Nummer eins der Premiummarken. Der Absatz stieg in einem weiterhin rückläufigen Gesamtmarkt (minus sechs Prozent) um 22 Prozent, 27.700 (i.V. 22.800) Fahrzeuge wurden an Kunden übergeben. Mercedes-Benz konnte damit seinen Marktanteil deutlich auf 11,2 Prozent steigern. In Westeuropa insgesamt erzielte die Marke mit dem Stern mit der Auslieferung von 50.900 (i.V 45.700) Pkw einen Zuwachs von elf Prozent.

Im November profitierte Mercedes-Benz wieder von einer starken Nachfrage in China (inkl. Hongkong). Dr. Joachim Schmidt: „Wir entwickeln uns in China weiter dynamisch und wachsen schneller als unsere Premiumwettbewerber. Daher konnten wir bereits im November unser Ziel, dieses Jahr in China über 120.000 Fahrzeuge zu verkaufen, erreichen.“ Nach elf Monaten summieren sich die Verkäufe auf 130.100 Einheiten, das sind mehr als doppelt so viele wie von Januar bis November 2009 (plus 114 Prozent). Im November stieg der Absatz um 68 Prozent auf das Rekordniveau von 14.600 (i.V. 8.700) Einheiten. Auf Wachstumskurs ist die Marke auch in den anderen BRIC Staaten Brasilien (plus 49 Prozent), Indien (plus 84 Prozent) und Russland (plus 76 Prozent). Innerhalb der Region Asien/Pazifik entwickelt sich neben China der sükoreanische Markt weiter dynamisch. Dort lagen die Verkäufe von Mercedes-Benz auf Rekordniveau (1.600 E./plus 47 Prozent). In Südafrika erzielte die Marke mit dem Verkauf von 1.800 Einheiten ein Plus von 18 Prozent.

In den USA wuchs Mercedes-Benz im November um acht Prozent auf 18.200 (i.V. 16.800) Einheiten. Seit Jahresbeginn liegt der Absatz damit bei insgesamt 196.300 (i.V. 170.400) Pkw, was einem Plus von 15 Prozent entspricht. Im bisherigen Jahresverlauf gewann Mercedes-Benz damit Marktanteile. In Kanada schloss die Marke mit 2.400 Pkw einen neuen Rekordmonat ab (plus 15 Prozent).

Mercedes-Benz verzeichnete im November über alle Produktsegmente hinweg Zuwächse. Die weltweite Marktführerschaft beispielsweise der E-Klasse Limousine und des T-Modells im Jahresverlauf sowie hohe Steigerungsraten bei neuen Produkten wie dem CL (plus 63 Prozent) und der R-Klasse (plus 37 Prozent) belegen die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Produktportfolios. Die S-Klasse steigerte ihre Verkäufe seit Januar über ein Viertel, 59.700 Kunden entschieden sich für die Luxuslimousine (plus 27 Prozent). Die E-Klasse Limousine und das T-Modell sind ebenfalls auf Erfolgskurs und punkteten im gleichen Zeitraum mit einem Plus von 48 Prozent (229.800 E.). Auch die C-Klasse Limousine behauptete von Januar bis November die Marktführerschaft in ihrem Segment und legte um 10 Prozent zu. Allein im November lag der Absatz 16 Prozent über Vorjahr. Der C-Klasse Kombi erzielte vergangenen Monat wieder einen Rekord und ein Wachstum von 39 Prozent. Die SUV-Verkäufe lagen im Berichtsmonat ebenfalls auf Rekordniveau (20.700 E./plus 32 Prozent). Wachstumstreiber waren neben der R-Klasse beispielsweise der GLK (plus 41 Prozent) und der GL (plus 50 Prozent). Des Weiteren kamen die Kompaktwagen von Mercedes-Benz wieder gut bei den Kunden an: A- und B-Klasse lagen mit 21.200 Einheiten 15 Prozent über dem Vorjahr.

Vom smart fortwo wurden im November 7.100 (i.V. 9.800) Modelle ausgeliefert (minus 27 Prozent). Seit Jahresbeginn beläuft sich der Absatz auf insgesamt 89.900 (i.V. 107.000) Einheiten (minus 16 Prozent). Der smart fortwo konnte in diesem Jahr in vielen Märkten wie beispielsweise Italien, Frankreich und Deutschland seine Marktposition ausbauen. In Deutschland war er vergangenen Monat zum neunten Mal in Folge die Nummer eins in seinem Segment, das um 32 Prozent zurückging. Der Absatz des smart fortwo wird von anhaltend starken Rückgängen seines Marktsegments insbesondere in den großen smart-Märkten Italien, Deutschland und Frankreich beeinflusst. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr 2010 beim smart fortwo einen Absatz in der Größenordnung von 100.000 Einheiten.