Mercedes C-Klasse Coupe

Dank des Starts der neuen Version der C-Klasse rechnet man im dritten Quartal mit einem deutlichen Wachstum in China. - Bild: Daimler

Zum Beginn der zweiten Jahreshälfte verkaufte der Konzern 108.912 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, Smart, AMG und Maybach. Das ist gegenüber dem Juli des Vorjahres ein Plus von 2,7 Prozent, wie die Schwaben am Mittwoch mitteilten.

Auf Sicht der ersten sieben Monate liegt der Autobauer damit 8,6 Prozent über dem Vorjahreswert. Auch die zwischen Januar und Ende Juli abgesetzten 774.244 Autos sind laut dem Unternehmen ein Rekord. “Die Nachfrage nach unseren Produkten ist so hoch wie nie. Im Juli haben wir mit einem neuen Rekordmonat erfolgreich an das sehr gute erste Halbjahr angeschlossen.”, sagte Joachim Schmidt aus der Mercedes-Geschäftsleitung.

Daimler rechnet mit einem starken Jahr 2011

Insgesamt sei mit einem starken zweiten Halbjahr zu rechnen, so der Manager: “Alles in allem sind wir hervorragend aufgestellt und peilen für das Gesamtjahr 2011 den Verkauf von über 1,35 Millionen Mercedes-Benz Pkw und smart an – und damit das beste Jahr überhaupt.”

Das Unternehmen meldete hohe Wachstumsraten aus nahezu allen Regionen. Auf vielen Märkten, unter anderem in Asien und den USA, verbuchte die Marke im Vormonat deutliche Zuwächse. Durch die Modellumstellung bei der volumenstarken C-Klasse sanken die Verkäufe in China erstmals seit geraumer Zeit im Vorjahresvergleich leicht.

Dank des Starts der neuen Version der C-Klasse sei im dritten Quartal insgesamt aber wieder mit einem deutlichen Wachstum im Reich der Mitte zu rechnen, erklärte das Traditionsunternehmen. Allerdings waren die Juli-Verkäufe auf dem wichtigsten Markt Westeuropa und in Deutschland selbst leicht rückläufig.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Mercedes-Benz

Dow Jones Newswires/dpa/Guido Kruschke