Produktionsstart im Mercedes-Benz Werk Bremen

Produktionsstart im Mercedes-Benz Werk Bremen: Standortverantwortlicher Peter Theurer (2.v.r.) begutachtet das neue E-Klasse Coupé gemeinsam mit der Mannschaft. Bild: Daimler

| von Andreas Karius

Das jüngste Mitglied der E-Klasse-Familie folgt auf die Limousine, das T-Modell und die Offroad-Variante All Terrain, die seit dem vergangenen Jahr im Werk Sindelfingen vom Band laufen. Außerdem wird die Langversion der neuen E-Klasse für den chinesischen Markt im Werk Peking gebaut.

"In der Anlaufphase haben wir von der hervorragenden werkeübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Sindelfingen und Bremen profitiert", erklärte Produktionsvorstand Markus Schäfer.

Das neue E-Klasse Coupe läuft im Werk Bremen mit dem C-Klasse Coupe und dem C-Klasse Cabriolet flexibel von einem Band. Die Mannschaft habe innerhalb kürzester Zeit einen weiteren Anlauf im laufenden Serienbetrieb gemeistert, während am Standort unter Vollauslastung produziert wird, erklärt Daimler. "Das neue E-Klasse Coupe ist ein weiteres Topmodell, das unsere Produktpalette im Mercedes-Benz Werk Bremen noch attraktiver und moderner macht", sagt Peter Theurer, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Bremen. "Die Vielfalt an Modellen setzen wir in Bremen mit einer hochflexiblen Produktion und intelligenten Fertigungskonzepten um, indem wir beispielsweise unsere Coupés und Cabriolets auf einer Linie laufen lassen."

Im Werk Bremen werden aktuell zehn Modelle und damit die meisten Varianten innerhalb des Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Cars produziert. Fahrzeuge "Made in Bremen" sollen bis Ende des Jahrzehnts die ganze Bandbreite an Antrieben abdecken – vom klassischen Verbrennungsmotor über Plug-in-Hybride bis hin zu Brennstoffzellen- und Elektrofahrzeugen.

Die kundenspezifische Fahrzeugfertigung wird in der Montage durch ein intelligentes Logistikkonzept unterstützt. Fahrerlose Transportsysteme liefern Warenkörbe mit den exakt auf das individuelle Fahrzeug abgestimmten Komponenten und Bauteilen ans Band, wo sie ohne Zwischenpuffer montiert werden. Aufgrund der hohen Varianz ist praktisch jedes Fahrzeug ein Unikat.

Ein weiterer Baustein in der Serienintegration des E-Klasse Coupés war die enge Zusammenarbeit zwischen Bremen und Sindelfingen. Die Bremer Mannschaft konnte während des Anlaufs auf die Erfahrungen der Sindelfinger Kollegen mit der neuen E-Klasse Baureihe zurückgreifen, beispielweise bei der Einführung neuer Prüfverfahren für die komplexe elektronische Ausstattung des Coupes.

Aktuell produziert Daimler am Standort Bremen zehn Modelle: Die Limousine, das T-Modell, das Coupé und das Cabriolet der C-Klasse, das Coupé und Cabriolet der E-Klasse, der Geländewagen GLC, das GLC Coupé sowie die beiden Roadster SLC und SL. Im Jahr 2015 wurde das Werk als "Fabrik des Jahres" in der Kategorie Großserienfertigung ausgezeichnet. Als Lead-Werk für die C-Klasse lenkt das Werk Bremen die weltweite Produktion der volumenstärksten Baureihe von Mercedes-Benz in den Auslandswerken Tuscaloosa/USA, Peking/China und East London/Südafrika. Auch die Produktion des GLC wird von Bremen als Hauptproduktionsstandort gesteuert.

Mercedes E-Klasse Coupé: Subtiler Klassenunterschied

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.