Stephen Cannon

Stephen Cannon: "Wir sind optimistisch, dass wir in diesem Jahr über 300.000 Fahrzeuge absetzen können." - Bild: Daimler

Das erklärte eine Mercedes-Sprecherin am Freitag in Stuttgart zu einem entsprechenden Bericht von “Autogazette.de”. “Wir sind optimistisch, dass uns dies gelingt”, zitierte das Portal Mercedes-USA-Chef Stephen Cannon. Im vergangenen Jahr wurden auf dem US-Markt 274.134 Autos von der Marke mit dem Stern verkauft.

Daimler will BMW überholen

Cannon sagte “Autogazette.de” weiter: “Wir haben bereits im ersten Quartal einen Rekordabsatz mit über 69.000 Einheiten erzielt und auch im April mit 23.635 Einheiten ein Plus von 5,8 Prozent erreicht.” Die Marke mit dem Stern wachse schneller als der Gesamtmarkt und schneller als die Hauptwettbewerber.

Cannon zeigte sich zuversichtlich, dass es Mercedes-Benz schon in diesem Jahr gelingen kann, mit der Kernmarke am bayerischen Premiumkonkurrenten BMW vorbeizuziehen.

Mit Blick auf das Wachstum auf dem US-Markt in diesem Jahr sagte Cannon, dass es besser ausfallen dürfte als die von Experten prognostizierten fünf Prozent. “Im vergangenen Jahr kamen wir auf einen Gesamtmarkt von 14,5 Millionen Einheiten. Wenn sich der Markt so weiter entwickelt wie bisher, dann ist höheres Wachstum möglich, vor allem weil gerade die zweite Jahreshälfte stärker sein wird als die erste.”

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Mercedes-Benz USA

dpa/Guido Kruschke