Mercedes-Benz Sprinter, Vito, Citan

Alle Baureihen haben zum Wachstum beigetragen. Im Bild (von links): Mercedes-Benz Sprinter, Vito, Citan. Bild: Daimler

Mit dem im ersten Halbjahr erzielten Wachstum, wächst die Transporter-Sparte von Mercedes-Benz im fünften Jahr in Folge. Bei den Baureihen verzeichnete die Großraumlimousine V-Klasse das höchste Wachstumsplus von 24 Prozent auf rund 29.000 Einheiten in den ersten sechs Monaten des Jahres. Der mittelgroße Transporter Vito legte um 14 Prozent auf rund 52.500 Einheiten zu. Verkaufsschlager bleibt der Sprinter mit rund 96.200 Einheiten. Der kleine Transporter Citan konnte sich um fünf Prozent auf 12.500 Einheiten verbessern. 

Im vergangenem Jahr führte Mercedes-Benz Vans die V-Klasse und den Vito in China ein, was für zusätzliche Nachfrageimpulse sorgt. Bis zum Jahresende tritt die Sparte mit der X-Klasse in das Midsize-Pickup-Segment ein.

  • Ab November gibt es auch eine X-Klasse von Mercedes. Bild: Daimler / press-inform

    Ab November gibt es auch eine X-Klasse von Mercedes. Bild: Daimler / press-inform

  • Beim Design der Mercedes-X-Klasse bekam das Daimler-Nutzfahrzeug-Team rund um Christian Pohl eine überraschend lange Leine. Bild: Daimler / press-inform

    Beim Design der Mercedes-X-Klasse bekam das Daimler-Nutzfahrzeug-Team rund um Christian Pohl eine überraschend lange Leine. Bild: Daimler / press-inform

  • Die Technik ist zu großen Teilen mit dem Nissan Navara identisch und im dortigen Werk in Spanien wird die X-Klasse zusammen mit Navara und Renault Alaskan auch produziert. Bild: Daimler / press-inform

    Die Technik ist zu großen Teilen mit dem Nissan Navara identisch und im dortigen Werk in Spanien wird die X-Klasse zusammen mit Navara und Renault Alaskan auch produziert. Bild: Daimler / press-inform

  • Ab 2019 wird der erste offizielle Pick-up von Mercedes dann auch in Cordoba / Argentinien vom Band laufen. Bild: Daimler / press-inform

    Ab 2019 wird der erste offizielle Pick-up von Mercedes dann auch in Cordoba / Argentinien vom Band laufen. Bild: Daimler / press-inform

  • Die Nutzlast der X-Klasse beträgt 1,1 Tonnen und es gibt genug Platz für eine Euro-Palette. Bild: Daimler / press-inform

    Die Nutzlast der X-Klasse beträgt 1,1 Tonnen und es gibt genug Platz für eine Euro-Palette. Bild: Daimler / press-inform

  • Von außen steht der 5,34 Meter lange Koloss da, wie ein modern gezeichneter Automobilfels in der Brandung von Straßenverkehr und Wildnis. Bild: Daimler / press-inform

    Von außen steht der 5,34 Meter lange Koloss da, wie ein modern gezeichneter Automobilfels in der Brandung von Straßenverkehr und Wildnis. Bild: Daimler / press-inform

  • Zum Marktstart im November gibt es nur zwei 2,3 Liter große Vierzylinderdiesel mit 163 (X 220d) und 190 PS (X 250d). Bild: Daimler / press-inform

    Zum Marktstart im November gibt es nur zwei 2,3 Liter große Vierzylinderdiesel mit 163 (X 220d) und 190 PS (X 250d). Bild: Daimler / press-inform

  • 2018 soll ein Dreiliter-V6-Diesel mit Siebengangautomatikgetriebe, permanentem Allradantrieb, 620 Nm und 258 PS folgen. Bild: Daimler / press-inform

    2018 soll ein Dreiliter-V6-Diesel mit Siebengangautomatikgetriebe, permanentem Allradantrieb, 620 Nm und 258 PS folgen. Bild: Daimler / press-inform

  • Für Märkte in Nordafrika oder den Vereinigten Arabischen Emiraten wird zudem ein Zweiliter-Saugbenziner namens X 200 mit gerade einmal 165 PS und Hinterradantrieb angeboten. Bild: Daimler / press-inform

    Für Märkte in Nordafrika oder den Vereinigten Arabischen Emiraten wird zudem ein Zweiliter-Saugbenziner namens X 200 mit gerade einmal 165 PS und Hinterradantrieb angeboten. Bild: Daimler / press-inform

  • Trotz 5,34 Meter Länge, mehr als zwei Tonnen Leergewicht, über einer Tonne Nutzlast und umfangreicher Offroad-Fähigkeiten  würde die Mercedes X-Klasse in den USA in das Midsize-Segment der Pick-ups fallen. Bild: Daimler / press-inform

    Trotz 5,34 Meter Länge, mehr als zwei Tonnen Leergewicht, über einer Tonne Nutzlast und umfangreicher Offroad-Fähigkeiten würde die Mercedes X-Klasse in den USA in das Midsize-Segment der Pick-ups fallen. Bild: Daimler / press-inform

  • Komfortable Doppelkabine, Mercedes-Design und Konzerntriebwerke sollen erst einmal die Basisnachfrage testen. Bild: Daimler / press-inform

    Komfortable Doppelkabine, Mercedes-Design und Konzerntriebwerke sollen erst einmal die Basisnachfrage testen. Bild: Daimler / press-inform

  • Je nach Modell hat die X-Klasse bis zu 22 Zentimeter Bodenfreiheit, schafft 50 Grad Seitenneigung und 45 Grad Steigung. Bild: Daimler / press-inform

    Je nach Modell hat die X-Klasse bis zu 22 Zentimeter Bodenfreiheit, schafft 50 Grad Seitenneigung und 45 Grad Steigung. Bild: Daimler / press-inform

  • Die Mercedes X-Klasse ist sieben Zentimeter breiter als der Nissan Navara. Bild: Daimler / press-inform

    Die Mercedes X-Klasse ist sieben Zentimeter breiter als der Nissan Navara. Bild: Daimler / press-inform

  • Preislich soll es bei 37.294 Euro losgehen. Bild: Daimler / press-inform

    Preislich soll es bei 37.294 Euro losgehen. Bild: Daimler / press-inform

  • Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

    Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

  • Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

    Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

  • Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

    Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

  • Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

    Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

  • Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform

    Mercedes X-Klasse. Bild: Daimler / press-inform