Benzin-Antriebe sind in Indien gefragt.

Wegen gesetzlicher Vorschriften kaufen Inder eher Benzin- als Diesel-Antriebe. Bild: Snehit-Fotolia.com

Wie ein Mercedes-Manager gegenüber The Economic Times berichtet, hat der Premiummarke seine Absätze seiner Benzin-Antriebe von 20 auf 30 Prozent anheben können: „Wir haben Benzin-Varianten der GLE und GLS-SUVs zum Angebot hinzugefügt.“ Daneben will laut dem Bericht BMW India sein Portfolio an Benzinfahrzeugen von drei auf acht Modelle in den nächsten sechs bis neun Monaten aufstocken, die überwiegend in Indien zusammen gebaut werden.

Frank Schlöder, President BMW India, sagte dem Magazin, dass das Unternehmen noch nicht wisse, was als nächstes komme, also habe man beschlossen, die Benzinpalette zu lokalisieren. „Wir werden Benzinautos unseres gesamten Spektrums anbieten. Wir wollen den Verbrauchern die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden“, erklärte Schlöder weiter.

Auch Jaguar-Land-Rover hat aufgrund der Nachfrage Benzin-Antriebsmodelle für seinen Jaguar XE und XJ, den Land Rover Range Sport und seine Discovery-Modelle vorgestellt. Zudem denke der Autohersteller darüber nach, eine Benzin-Version seines neu vorgestellten F-Pace auf den Markt zu bringen.

Die Nachfrage an Premiummodellen wurde in Indien bisher von Diesel-Antrieben dominiert. Allerdings haben in letzter Zeit die Dieselverbote in einigen Städten und die höheren Steuern auf Dieselantriebe die indischen Umsätze gedrückt.