Mercedes Werk Tuscaloosa

Die SUV-Produktion in Tuscaloosa wird ausgebaut – 300 neue Arbeitsplätze entstehen. – Bild: Daimler

In Tuscaloosa werden auch die nächsten SUV-Generationen inklusive Hybridversionen vom Band laufen. Die in diesem Zusammenhang geplante Werkserweiterung umfasst einen neuen Karosseriebau, den Ausbau der SUV-Montagehalle sowie die Modernisierung der Logistik- und IT-Systeme. Darüber hinaus entstehen durch die Erweiterung 300 neue Arbeitsplätze.

Eine durchgängige Digitalisierung der Fertigungsprozesse soll eine hochflexible Produktion ermöglichen. Als Teil des globalen Produktionsverbunds ist Tuscaloosa mit allen Standorten von Mercedes-Benz Cars vernetzt, sodass ein ortsunabhängiger Zugriff auf Daten und Prozesssteuerung möglich ist. Mercedes kann beispielsweise jede einzelne Anlage und jeden Roboter ansteuern und mit neuen Programmierungen versehen. Zur Analyse und Verbesserung der Prozesse nutzt der Autobauer Big Data-Anwendungen, also die Auswertung von Massendaten.

Im neuen 125.000 Quadratmeter großen Karosseriebau wird Leichtbautechnologie mit innovativen Fügeverfahren sowie ein modulares Produktionskonzept zum Einsatz kommen. Die aktuelle SUV-Montagehalle wird um 13.000 Quadratmeter erweitert und erhält eine flexiblere “Hochzeitsstation”. Dadurch können sei in Zukunft möglich mehr Fahrzeugvarianten als bislang zu produzieren, so Daimler. Zusätzlich installiert der Premiumhersteller eine neue Logistik-IT, um eine nahtlose Integration der Wareneingänge in die Produktion zu ermöglichen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler USA

gp