Mercedes-AMG-GT-S

Der Audi TT Konkurrent von Mercedes könnte optisch dem AMG GT S (im Bild) ähneln. – Bild: Daimler

Nach Informationen von auto motor und sport will der Stuttgarter Autobauer von der nächsten Generation der A-Klasse zahlreiche Derivate auf den Markt bringen. Darunter soll auch ein kompakter Sportler. Der Wagen soll optisch an einen geschrumpften AMG GT erinnern. Er soll gezielt gegen den Audi TT antreten.

Darüber hinaus wolle Mercedes die nächste A-Klasse auch als Stoffdach-Cabrio auf den Markt bringen. Letzte Entscheidungen müsse der Vorstand allerdings noch fällen. Möglich macht die Derivats-Vielfalt die neue MFA2-Plattform, auf die die A-Klasse ab 2017/2018 basieren wird.

Eigenständiger Panamera-Konkurrent

Doch damit nicht genug. Spektakulär ist auch das Mercedes-Projekt für einen Panamera-Konkurrenten, an dem bei AMG ebenfalls schon gearbeitet wird. AMG-Chef Tobias Moers und der inzwischen in den Vorstand aufgerückte Mercedes-Vertriebschef Ola Källenius stehen hinter den Plan. Nach dem der AMG GT, der gegen den Porsche 911 antritt, soll nun ein weiterer direkter Porsche-Konkurrent entstehen.

Die AMG-Entwickler arbeiten bereits auf Basis der nächsten E-Klasse an einem eigenständigen AMG-Modell mit vier Türen. Optisch soll das Auto nicht einfach eine von AMG auf sportlich getrimmte E-Klasse sein.

Vielmehr handele es sich um eine eigenständige Limousine, die sich stärker als bisher von der Serie abhebt. Weitere Details sind zwar noch nicht bekannt, aber das Auto soll so schnell wie möglich nach dem Marktstart der neuen E-Klasse kommen, die 2016 Premiere hat.

Alle Beiträge zum Stichwort Daimler

gp