Mercedes-Benz-GLC-Rückruf_USA

Auch der GLC ist vom aktuellen Mercedes-Rückruf in den USA betroffen. Bild: Daimler

Mercedes veröffentlichte den Rückruf am Freitag (3. März)  in den USA. Vorausgegangen war eine monatelange Untersuchung. Im Juni sei der Hersteller erstmals von Werkstätten auf Schäden durch Überhitzung im Anlasser aufmerksam gemacht worden. Im schlimmsten Fall kann es zum Brand kommen. Bislang liegen aber keine Informationen über Verletzte oder Unfälle im Zusammenhang mit dem Problem vor.

Betroffen von der nun eingeleiteten Rückrufaktion sind insgesamt 354.000 Fahrzeuge der Mercedes-Modellreihen C-Klasse, E-Klasse, CLA, GLA und GLC der Baujahre 2015 bis 2017.