Mercedes-Benz Cabrio SL 63 AMG

Rechtzeitig zum Sommer sind besonders die Mercedes-Benz Cabrios gefragt. Bild: Daimler

Seit Jahresbeginn verbuchte die Marke mit über einer halben Million Einheiten ein Absatzplus von 14,9%. „Wir verzeichnen den zehnten Monat in Folge ein prozentual zweistelliges Absatzplus, unter anderem durch den großen Erfolg der neuen C-Klasse“, sagte Vertriebsvorstand Ola Källenius.

Auch der europäische Markt erholte sich weiter, hier gingen 62.868 Fahrzeuge oder 10,3% mehr als im Vorjahr in Kundenhand über. Im deutschen Heimatmarkt steigerte die Marke ihren Absatz im April auf 24.430 Einheiten (+2,5%). Der deutsche Markt ist einer der drei größten Absatzmärkte der Premiummarke.

In seinem größten Absatzmarkt, den USA, erzielte das Unternehmen einen neuen Absatzrekord: 25.887 Fahrzeuge übergab Mercedes-Benz im April an Kunden, ein Plus von 9,5% und war Premiumhersteller Nummer Eins. Besonders groß war die Nachfrage nach der Luxuslimousine S-Klasse, von der ab diesem Monat auch die Topmodelle S 600 und S 65 AMG erhältlich sind. In Kanada verbuchte die Marke im April mit 2.887 verkauften Pkw ein Wachstum von 14,4%.

Der stärkste Wachstumstreiber war ein weiteres Mal der asiatische Markt: In China inklusive Hongkong lieferte Mercedes-Benz im April 22.438 Fahrzeuge aus, 38,2% mehr als im Vorjahresmonat. China ist nach den USA der zweitgrößte Markt für die Limousine der C-Klasse.

Auch in den übrigen asiatischen Märkten liefen die Verkäufe laut Daimler sehr gut: In Taiwan und Südkorea erzielte das Unternehmen weitere Absatzrekorde und zweistellige Wachstumsraten. Trotz des schwierigen Marktumfeld Japans aufgrund einer Mehrwertsteuererhöhung behauptete sich Mercedes-Benz weiter als zulassungsstärkster Premiumhersteller.

Bei den Baureihen entwickeln sich die Kompaktmodelle von Mercedes-Benz weiterhin sehr gut, so das Unternehmen. Im April verkaufte die Marke 36.625 Fahrzeuge der A-, B-, CLA- und GLA-Klasse (+20,3%). Der kompakte SUV GLA ist seit März auf den Straßen Europas unterwegs.

Besonders groß war im April die Nachfrage nach den Modellen der E-Klasse Familie. Weltweit entschieden sich 23.107 Kunden für eine Limousine oder ein T-Modell (+33,0%). Ebenfalls stark entwickelte sich das E-Klasse Coupé, das im April ein Verkaufsplus von 50,9% erzielte. Seit Jahresbeginn entschieden sich rund 20.000 Kunden fürs offene Fahren.

Das Flaggschiff der Marke, die S-Klasse, wurde im April 8.213 Mal an Kunden ausgeliefert und damit doppelt so oft wie im Vorjahresmonat. Die Mercedes-Benz S-Klasse ist damit weiterhin die meistverkaufte Luxuslimousine der Welt.

Auch die SUVs mit Stern sind weiterhin erfolgreich: Im April setzte Mercedes-Benz 28.656 Fahrzeuge im SUV-Segment ab, mehr als je zuvor (+9,1%).

Das kompakte Stadtauto smart fortwo verzeichnete ein leichtes Absatzminus und ging im April 8.392 Mal in Kundenhand über (i.V. 8.740 E.). Besonders in den USA (+57,1%) und in China (+20,9%) konnte der Zweisitzer aber zulegen. Im Juli feiert die nächste Generation der Stadtautos mit einem Zwei- und Viersitzer Premiere.

Daimler / Andreas Karius

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Mercedes