Peter Schwarzenbauer

Peter Schwarzenbauer ist Mitglied des Vorstands der BMW AG, MINI, Rolls-Royce, BMW Motorrad, Kundenerlebnis und Digital Business Innovation BMW Group. Bild: BMW

Dem Bericht zufolge erklärte Schwarzenbauer in einem Interview, dass der Brexit nur einer von vielen Punkten bei der Entscheidungsfindung des Produktionsstandortes sei. Der BMW-Vorstandsvorsitzende Harald Krüger sagte laut IHS Markit auf dem Genfer Automobilsalon bei einem Roundtable, dass der MINI durch seine Fahrzeugarchitektur an verschiedenen Standorten produziert werden kann. Dazu gehören neben Oxford (Großbritannien), auch Born (Niederlande), Leipzig (Deutschland) und Regensburg (Deutschland).

Die Vorzeichen, dass MINI die Insel als Produktionsstandort verlässt, verdichten sich damit weiter. Schon vor zwei Wochen wurde bekannt, dass die Bayern einem Pressebericht zufolge den Bau des Elektromodells seiner britischen Kleinwagenmarke MINI in Deutschland prüfen.

Darüber, dass BMW erwägt, die für 2019 angekündigte Elektro-Version des Mini bei Nedcar in den Niederlanden zu fertigen, berichtete die AUTOMOBIL PRODUKTION bereits im Januar 2017. Nun denke der Dax-Konzern sauch über eine Fertigung in Leipzig oder Regensburg nach, berichtete das Handelsblatt (am 27. Februar) unter Berufung auf Konzernkreise.