BMW Logo

Analyst Stuart Pearson: Die Konjunkturindikatoren deuteten ein weltweit sinkendes Wirtschaftswachstum an. - Bild: BMW

Morgan Stanley hat das Kursziel für den Münchner Premiumautobauer von 70,00 auf 66,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf “Underweight” belassen.

Die Konjunkturindikatoren deuteten ein weltweit sinkendes Wirtschaftswachstum an, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Daher habe er seine Gewinnschätzungen für den Automobilkonzern zurückgenommen. Zudem könnte der britische Autobauer Jaguar Land Rover mit seinen ambitionierten Wachstumszielen zu einem ernsthaften Konkurrenten werden.

Er ziehe Daimler-Aktien den BMW-Papieren vor, da sich letztere in den vergangenen vier Jahren deutlich besser entwickelt hätten. Dies sei mit Blick auf die Ertragskraft nicht gerechtfertigt. Das Kursziel für die Daimler-Titel senkte Pearson indes von 70,00 auf 60,00 Euro und blieb bei seinem Votum “Overweight”.

Ein Teil der zuletzt deutlich besseren Kursentwicklung bei BMW sei aufgrund der Position des Münchener Autobauers in China zu rechtfertigen. Deswegen seien die BMW-Titel im vergangenen Jahr auch einer seiner “Top-Picks” gewesen. Unter dem Strich glaube er aber nicht, dass sich die fundamental Gewinnstärke der beiden Autokonzern so weit auseinander bewegt habe, wie es die Kursentwicklung suggeriere.

Gemäß der Einstufung “Underweight” erwartet Morgan Stanley einen unterdurchschnittlichen Gesamtertrag der Aktie im Vergleich zu den anderen von der Bank beobachteten Werten derselben Branche. Zugrunde gelegt wird ein Zeitraum zwischen zwölf und 18 Monaten.

dpa-AFX Broker/Morgan Stanley