Andreas Schenkel in der Motorenproduktion von Mercedes-Benz.

Andreas Schenkel in der Motorenproduktion von Mercedes-Benz. Er ist Geschäftsführer der neugegründeten Gesellschaft „Mercedes-Benz Manufacturing Poland“ und verantwortet damit die Produktion am neuen Standort Jawor, die im Jahr 2019 starten wird. Bild: Daimler

In seinen neuen Standort in Jawor investiert Daimler 500 Millionen Euro. Auf rund 50 Hektar entsteht das erste Mercedes-Benz-Werk in Polen. Dort sollen nach Angaben des Unternehmens etwa 500 Mitarbeiter die Vierzylindermotoren für die Premiumtochter produzieren. „Wir richten unser globales Produktionsnetzwerk auf die Zukunft aus", sagt Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain. "Aufgrund der weltweit hohen Nachfrage produzieren wir in den nächsten Jahren konventionelle Motoren für Hybridfahrzeuge und Verbrenner in steigender Stückzahl." Zudem soll das Produktionsnetzwerk langfristig fit für die Elektromobilität gemacht werden, so der Produktionsvorstand.

Das Motorenwerk in Jawor, so Daimler, soll neueste Branchenstandards mit Industrie 4.0 verbinden und als Benchmark in der Motorenproduktion gelten. Geplant ist unter anderem die Nutzung von Digitalisierungspotentialen, wie bei App-basierten Anwendungen im Personalbereich und im Energiemanagement. Durch agile Produktionssysteme soll eine flexible Produktion ermöglicht werden, sodass verschiedene Motorvarianten auf derselben Linie produziert werden können. 2019 soll die Motorenproduktion am neuen Standort in Betrieb gehen.