PSA_Opel_Motorenentwicklung

Die nächste Generation 4-Zylinder-Benziner für die PSA Groupe werden in Rüsselsheim entwickelt. Bild: Opel

Angesichts der hohen Verunsicherung wie es mit Opel unter Führung der neuen Mutter PSA weiter geht, dürfte das mehr als nur eine Beruhigungspille sein. Wie der Autobauer mitteilt übernimmt das Entwicklungszentrum in Rüsselsheim die technische Verantwortung weltweit für die nächste Generation an besonders effizienten Benzinmotoren für alle Marken der Groupe PSA (Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel und Vauxhall). Die nächste Generation an Vierzylindermotoren werde auf den Betrieb im Verbund mit Elektromotoren optimiert und wird im Antriebsstrang von Hybridsystemen eingesetzt. Die Markteinführung startet 2022.

Optimierung Richtung E-Mobilität

Die neue Motorengeneration ist für den Einsatz bei allen Marken der Groupe PSA in China, Europa und Nordamerika vorgesehen und wird die zukünftigen Abgasnormen dieser Märkte erfüllen. Die Vierzylinder verfügen über State-of-the-Art-Technologie mit Benzin-Direkteinspritzung, Turbo-Aufladung und variabler Ventilsteuerung.

„Rüsselsheim hat bereits globale Motorenprojekte verantwortet, als wir noch Teil von GM waren. Mit der Entwicklung der neuen Generation von Vierzylinder-Benzinmotoren können wir eine unserer Kernkompetenzen ausspielen. Die sparsamen Direkteinspritzer, zudem in Kombination mit der Hybridtechnologie werden die starke Position der Groupe PSA bei niedrigen CO2-Emissionen festigen“, freut sich Opel-Entwicklungschef Christian Müller über die globale Verantwortung für die neuen Benziner.

Das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung bei der Konstruktion von effizienten Benzinmotoren. Die Ingenieure entwickeln die neue Motorengeneration nun auf Basis der aktuellen PureTech-Vierzylinder der Groupe PSA. 

Die kommenden Vierzylinder werden ab 2022 die zweite Benzinmotorenfamilie der Groupe PSA bilden. Daneben gibt es weiterhin die bekannten PureTech-Dreizylinder-Turbos, die gerade zum vierten Mal in Folge als „Engine of the Year“ ausgezeichnet worden sind. Die Ingenieurteams in Rüsselsheim leiten neben der Verantwortung für die neue Motorengeneration auch die Entwicklung von leichten Nutzfahrzeugen (LCV) für die gesamte Groupe PSA. Dies umfasst die Konstruktion von LCV-Plattformen und -Modulen – von der Vorausentwicklung bis zur Serienreife. Darüber hinaus hat das Unternehmen 15 globale Kompetenzzentren in Rüsselsheim etabliert – von der Brennstoffzellen- bis zur Sitzentwicklung.

  • Der Opel Insignia Country Tourer kann sich sehen lassen.

    Der Opel Insignia Country Tourer kann sich sehen lassen. Bild: press-inform / Opel

  • Im Test verbrauchte der Insignia Country Tourer 9,2 l/100 km, das sind zwei Liter pro 100 Kilometer mehr, als angegeben.

    Im Test verbrauchte der Insignia Country Tourer 9,2 l/100 km, das sind zwei Liter pro 100 Kilometer mehr, als angegeben. Bild: press-inform / Opel

  • Das adaptive FlexRide-Fahrwerk erledigt seine Aufgabe gut.

    Das adaptive FlexRide-Fahrwerk erledigt seine Aufgabe gut. Bild: press-inform / Opel

  • Mit den Fahrprogrammen lassen sich Schwächen des Dieselmotors ein bisschen kaschieren.

    Mit den Fahrprogrammen lassen sich Schwächen des Dieselmotors ein bisschen kaschieren. Bild: press-inform / Opel

  • Der Allradantrieb sorgt für Traktion.

    Der Allradantrieb sorgt für Traktion. Bild: press-inform / Opel

  • Mit einem Gewicht von rund 1.8 Tonnen ist Opel Insignia Country Tourer kein Leichtgewicht.

    Mit einem Gewicht von rund 1.8 Tonnen ist Opel Insignia Country Tourer kein Leichtgewicht. Bild: press-inform / Opel

  • Auch hinten ist genug Platz.

    Auch hinten ist genug Platz. Bild: press-inform / Opel

  • Der Opel Insignia Country Tourer kostet in der getesteten Variante immerhin 59.940 Euro.

    Der Opel Insignia Country Tourer kostet in der getesteten Variante immerhin 59.940 Euro. Bild: press-inform / Opel

  • Die Heckklappe schwingt weit auf, so dass man mit 1,85 Meter Körpergröße darunter stehen kann.

    Die Heckklappe schwingt weit auf, so dass man mit 1,85 Meter Körpergröße darunter stehen kann. Bild: press-inform /Opel

  • Opel Insignia Country Tourer.

    Opel Insignia Country Tourer. Bild: press-inform / Opel

  • Der Opel Insignia Country Tourer ist fünf Meter lang.

    Der Opel Insignia Country Tourer ist fünf Meter lang. Bild: press-inform / Opel

  • In den AGR-Sitzen kann man bequem reisen.

    In den AGR-Sitzen kann man bequem reisen. Bild: press-inform / Opel

  • Die Ladekante ist recht tief.

    Die Ladekante ist recht tief. Bild: press-inform / Opel

  • Das LED-Licht ist gut.

    Das LED-Licht ist gut. Bild: press-inform / Opel

  • Der Zweiliter-Turbodiesel ist oben herum schlapp.

    Der Zweiliter-Turbodiesel ist oben herum schlapp. Bild: press-inform / Opel

  • Die Instrumente sind digital animiert, der Tachozeiger ruckelt.

    Die Instrumente sind digital animiert, der Tachozeiger ruckelt. Bild: press-inform / Opel

  • Die Spitzengeschwindigkeit von 228 km/h wird nur mit viel Anlauf erreicht.

    Die Spitzengeschwindigkeit von 228 km/h wird nur mit viel Anlauf erreicht. Bild: press-inform / Opel

  • Die Graphik des Navigationssystems ist altbacken.

    Die Graphik des Navigationssystems ist altbacken. Bild: press-inform / Opel

  • Auch das Head-Up-Display entspricht nicht modernen Standards.

    Auch das Head-Up-Display entspricht nicht modernen Standards. Bild: press-inform / Opel

  • Das Kofferraumvolumen 560 bis 1.665 Liter. Genug um viel Gepäck mitzunehmen.

    Das Kofferraumvolumen 560 bis 1.665 Liter. Genug um viel Gepäck mitzunehmen. Bild: press-inform / Opel