Hiroyuki Matsumoto ist neuer Vice President und General Manager des europäischen Forschungs- und

Hiroyuki Matsumoto ist neuer Vice President und General Manager des europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrums von Mazda in Oberursel.

Matsumoto verfügt über jahrelange Erfahrung als Ingenieur in der Produktentwicklung. Der
Absolvent der Universität Kyoto kam 1985 zu Mazda und begann in der Test- und Forschungsabteilung. Im Anschluss wechselte er in die NVH-Abteilung, wo er als Manager und
später als General Manager daran arbeitete, das Geräuschniveau von Mazda Fahrzeugen zu
verringern. Vor dem Wechsel nach Europa war der 47-Jährige schließlich als General Manager
in der Fahrwerks-Entwicklung tätig.

Als Leiter des europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrums übernimmt Matsumoto
eine zentrale Funktion bei Mazda Motor Europe. Die Einrichtung im hessischen Oberursel
spielt eine wichtige Rolle bei der konsequenten Auslegung der Mazda Modelle auf die Bedürfnisse
und Anforderungen der europäischen Kunden. Dies gilt beispielsweise für Motoren- und
Getriebeabstimmung, die Auslegung von Fahrwerk und Fahrverhalten oder die Bedienung von Funktionen. Zudem profitiert Mazda von der engen Verzahnung des europäischen Forschungs-
und Entwicklungszentrums mit dem europäischen Designstudio unter der Leitung von Peter
Birtwhistle, das ebenfalls in Oberursel ansässig ist.
 
„Ich heiße Hiroyuki Matsumoto in seiner neuen Position herzlich willkommen“, sagte Jeff Guyton, Präsident und CEO von Mazda Motor Europe. „Zugleich möchte ich Norihiro Tomita für
seine ausgezeichnete Arbeit danken, die er in den vergangenen drei Jahren als Leiter unseres
R&D- und Design-Teams geleistet hat. Ich bin sicher, dass Matsumoto-San wie sein Vorgänger
eine wichtige Verstärkung unseres Management-Teams sein wird. Mit seiner Erfahrung in den
Bereichen Produktplanung, Entwicklung und Zertifizierung wird er dafür sorgen, dass unsere
Fahrzeuge auch weiterhin die Erwartungen der europäischen Fahrer erfüllen oder sogar über
treffen.“