Bentley-Logo

Bentley bekommt mit Jörg Mull einen neuen Finanz-Chef. Bild: Bentley

VW’s Luxusmarken Bentley und Bugatti bekommen einen neuen Finanzvorstand. Ab 1. September übernimmt Jörg Mull in Personalunion die Verantwortung für die Finanzen der beiden Nobelmarken.

Mull, bisher Finanzvorstand der Volkswagen Group China, wird Vorstand für Finanzen, IT und Unternehmensentwicklung von Bentley und Geschäftsführer Finanzen von Bugatti.

Er folgt auf Jan-Henrik Lafrentz, der als Vorstand für Finanzen, IT und Recht zur MAN wechselt. Neuer Finanzvorstand der Volkswagen Group China wird mit Wirkung zum 1. Oktober Carsten Isensee, bisher Finanzvorstand von Volkswagen do Brasil. Ihm folgt in dieser Funktion Osmair Antonio Herreria Garcia.

Der 48 jährige Mull ist promovierter Volkswirt und arbeitete von 1996 bis 2002 in Singapur sowie Tokio. 2002 wechselte er zur Volkswagen, wo er in Wolfsburg die Preisbildung für Produktvorhaben leitete. Ab 2006 war er Leiter des Entwicklungs-Controllings, bevor er 2007 das Vorstandsressort Finanzen der Volkswagen Group China übernahm. „Dr. Mull hat mit seinem Engagement einen großen Beitrag für die positive Entwicklung von Volkswagen in China geleistet”, betonte Jochem Heizmann, VW Vorstandsmitglied sowie Präsident und CEO der VW Group China.

Jan-Henrik Lafrentz ist Diplom-Kaufmann und trat 1994 in den Konzern ein. Nach verantwortlichen Funktionen, unter anderem als Leiter Beteiligungscontrolling bei Audi, wurde der 47 jährige 2004 bei SEAT Executive Vice President Finance, ab 2009 Executive Vice President Vertrieb und Marketing. Ab 2010 war er Vorstand für Finanzen, IT und Unternehmensentwicklung bei Bentley sowie ab 2011 auch Geschäftsführer Finanz bei Bugatti.

Carsten Isensee (54) ist ebenfalls Diplom-Kaufmann. Der 54 jährige arbeitet bereits seit 1987 im Volkswagen Konzern. Nach Stationen im Controlling in Wolfsburg wurde er 1992 Finanzvorstand von Volkswagen Slovakia. Von 2002 an war er Finance Director von Volkswagen South Africa, und 2007 wurde er zum Finanzvorstand von Volkswagen do Brasil berufen. „Gerade durch seine Aufenthalte an unterschiedlichen Konzernstandorten weltweit bin ich davon überzeugt, dass er das notwendige interkulturelle Fingerspitzengefühl für seine neue Aufgabe mitbringt“, erläutert Heizmann.

Osmair Antonio Herreria Garcia hat akademische Abschlüsse in Business Management und Business Finance. Er trat 1985 bei Volkswagen do Brasil in den Volkswagen Konzern ein. Seitdem trug der 51 jährige Verantwortung in verschiedenen Funktionen des Controllings. 2006 wurde er zum Leiter des Unternehmenscontrollings von Volkswagen do Brasil berufen.

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Volkswagen / gp