Volvo XC90

Der neue XC90 hat sich innerhalb kürzester Zeit als Erfolgsgarant bei Volvo etabliert. Bild: Volvo

Verantwortlich für den Erfolg seien Absatzsteigerungen in Europa, Asien und den USA. Das schwedische Unternehmen konnte seinen weltweiten Absatz von Januar bis März um 11,9 Prozent auf 120.591 Fahrzeuge ausbauen. Der Umsatz verbesserte sich von 3,64 Milliarden Euro auf rund 4,52 Milliarden Euro – ein Plus von 24 Prozent.

Die Umsatz- und Profitsteigerungen seien vorwiegend auf den Volumen- und Verkaufsmix zurückzuführen. Insbesondere die zweite Modellgeneration des Volvo XC90, die sich in den ersten drei Monaten weltweit 20.800 Mal verkauft hat, trug zur hohen Marge bei.

In Westeuropa setzte das Unternehmen mit einem Zuwachs von 13,3 Prozent auf 49.305 Einheiten (2015: 43.522) seinen Wachstumskurs weiter fort. Die wichtigsten Antriebskräfte waren die Märkte Deutschland, Großbritannien, Spanien und Frankreich.

Auch in China ist Volvo zurück in der Erfolgsspur: Im ersten Quartal stiegen die Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,4 Prozent auf 19.636 Fahrzeuge (2015: 17.311). Meistverkauftes Modell war der Volvo XC60 mit 8.794 Einheiten (2015: 8.029).

Auf dem Heimatmarkt Schweden setzte sich die positive Entwicklung auch im ersten Quartal des neuen Jahres fort. Volvo verbuchte hier mit 16.047 verkauften Fahrzeugen (2015: 14.093) ein Plus von 13,9 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auch in den USA nimmt Volvo weiter an Fahrt auf. Im ersten Quartal verzeichnete das Unternehmen einen Zuwachs von 19,2 Prozent auf 16.361 Einheiten (2015: 13.723).

"Wir erwarten auch für das Gesamtjahr ein Absatzplus", so Volvo-Chef Hakan Samuelsson. "Im weiteren Verlauf des Jahres wird auch der Produktionsstart der neuen Modelle S90 und V90 zu den steigenden Fahrzeugverkäufen beitragen." Trotz der Kosten für die Einführung dieser Modelle erwartet die Geely-Tochter aufgrund des steigenden Absatzes sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsgewinn für das Gesamtjahr einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr.