Ford_F150_Rückruf

Wegen massiven Bremseproblemen ins Visier der US-Verkehrsaufsicht geraten: Ford F150 Pick-up. Bild: Ford

Die NHTSA hat eine neue Untersuchung auf ihrer Website veröffentlicht. Demnach liegen inzwischen Berichte von 25 Fahrern vor, wonach es bei dem in den USA überaus populären Pick-up zu plötzlichem und vollständigem Verlust der Bremswirkung gekommen sei. Von einem anstehenden Rückruf könnten über 280.000 Fahrzeuge der Baujahre 2015 und 2016 betroffen sein. Positiv für Ford: bislang gibt es keine Berichte über Unfälle oder Verletzte im Zusammenhang mit dem Problem.  

Damit beginnt für den US-Hersteller die Woche, wie die vergangenen geendet hatte: mit Rückrufen. So hatte es in der Vorwoche zwei Rückrufaktionen gegeben. Zum einen müssen 380.000 Ford Edge-Modelle der Baujahre 2011 – 2013 mit Problemen am Türschloss in die Werkstätten, zudem gab es einen Rückruf für Ford Fusion des Baujahrs 2010 aufgrund von Bremsproblemen.