Ford_F150_Rückruf

Wegen massiven Bremseproblemen ins Visier der US-Verkehrsaufsicht geraten: Ford F150 Pick-up. Bild: Ford

| von Frank Volk

Die NHTSA hat eine neue Untersuchung auf ihrer Website veröffentlicht. Demnach liegen inzwischen Berichte von 25 Fahrern vor, wonach es bei dem in den USA überaus populären Pick-up zu plötzlichem und vollständigem Verlust der Bremswirkung gekommen sei. Von einem anstehenden Rückruf könnten über 280.000 Fahrzeuge der Baujahre 2015 und 2016 betroffen sein. Positiv für Ford: bislang gibt es keine Berichte über Unfälle oder Verletzte im Zusammenhang mit dem Problem.  

Damit beginnt für den US-Hersteller die Woche, wie die vergangenen geendet hatte: mit Rückrufen. So hatte es in der Vorwoche zwei Rückrufaktionen gegeben. Zum einen müssen 380.000 Ford Edge-Modelle der Baujahre 2011 – 2013 mit Problemen am Türschloss in die Werkstätten, zudem gab es einen Rückruf für Ford Fusion des Baujahrs 2010 aufgrund von Bremsproblemen.