Nissan IDS Concept

Wie Nissans neues Elektroauto aussehen könnte, ist derzeit noch nicht bekannt. Es könnte sich aber an der Optik des IDS Concept orientieren. Bild: Nissan

Das erklärte Nissans Top-Manager Yoshi Shimoida gegenüber dem australischen Automagazin Motoring. Um den Kunden die Reichweiten-Angst zu nehmen, soll der Stromer einen benzinbetriebenen Generator bekommen, der bei Bedarf die Batterie während der Fahrt aufladen kann. Der Leaf, Nissans EV-Bestseller, soll nicht den Range Extender bekommen, betonte Shimoida. Stattdessen soll ein komplett neu entwickeltes Elektroauto von der Technik profitieren.

Wie der Wagen heißen soll, will der OEM erst 2016 bekannt geben. Auch zum Thema maximale Reichweite hüllt sich Nissan bislang noch in Schweigen. Zum Vergleich: Ein mit Range Extender ausgerüsteter BMW i3 bietet knapp die doppelte Reichweite wie die rein elektrische Ausführung ohne Benzingenerator.

Optisch könnte sich der neue Nissan-Stromer am IDS Concept orientieren, das der Autobauer im Oktober auf der Tokyo Motor Show präsentierte. Das Concept Car soll durch seine spezielle Aerodynamik besonders hohe rein elektrische Reichweiten ermöglichen. So wurde die Höhe der Karbonfaser-Karosserie auf 1.380 mm begrenzt, um den Luftwiderstand auf ein Minimum zu reduzieren. Die Räder befinden sich in den äußersten Ecken des Fahrzeugs: Das maximiert den Innenraum und schafft zudem die Voraussetzungen für das umschließende Design der Fahrerkabine. Die Räder haben zwar einen großen Durchmesser, sind aber mit sehr dünnen 175er Reifen bezogen, die Luft- und Rollwiderstand verringern. Das Schichtendesign, das an dünne Flossen erinnert, erzeugt kleine Luftwirbel an der Radoberfläche und optimiert den Luftstrom.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Nissan E-Mobility

Gabriel Pankow