Nissan will sein neues Elektroauto Leaf auch in Großbritannien herstellen. Das Nissan-Werk im britischen Sunderland soll neben den Produktionsstätten im japanischen Oppama und in Smyrna im amerikanischen Bundesstaat Tennessee der dritte Standort sein, an dem der Leaf und die dafür nötigen Lithium-Ionen-Batterien hergestellt werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Tokio mit. Die Investition von umgerechnet 468 Millionen Euro soll helfen, rund 2250 Arbeitsplätze von Nissan in Sunderland und den umliegenden Zulieferbetrieben zu erhalten. Großbritanniens Regierung steuert 23 Millionen Euro, die Europäische Investitionsbank bis zu 220 Millionen Euro bei. Das Elektroauto soll in Japan schon Ende dieses Jahres produziert werden. Produktionsstart in England soll Anfang 2013 sein. Von 2012 an sollen Batterien geliefert werden. Das Elektroauto Nissan Leaf soll fünf Passagieren Platz bieten und mit einer Akkufüllung eine Strecke von etwa 160 Kilometern zurücklegen können.