Nissan Logo

Nissan mit Gewinneinbruch im dritten Quartal 2012. - Bild: kru

Der Nettogewinn für das 3. Quartal bis Dezember fiel im Jahresvergleich um 34,6 Prozent auf 54,1 Milliarden Yen (434 Millionen Euro), teilte Nissan am Freitag mit. Das Management verwies auf eine schwache Nachfrage in Europa und den USA und auf die wachsenden Spannungen im Territorialstreit mit China. Firmenchef Carlos Ghosn sagte, das Unternehmen habe in dem Quartal die eigenen Erwartungen nicht erfüllt.

Eurozone verhagelt Geschäft

Der Betriebsgewinn fiel um 47,4 Prozent auf 62,1 Milliarden Yen, der Umsatz um 5,3 Prozent auf 2,21 Billionen Yen. Für das laufende Geschäftsjahr bis zum 31. März bleibt Nissan bei seiner Gewinnererwartung von 320 Milliarden Yen (2,6 Milliarden Euro). Weltweit ging der Absatz im Berichtsquartal um 3,8 Prozent auf 1,16 Millionen Fahrzeuge zurück.

Alle Beiträge zum Stichwort Nissan

dpa/Guido Kruschke