Carlos Ghosn

Nissan-Chef Carlos Ghosn will die Zusammenarbeit mit seinem Partner Daimler weiter ausbauen. - Bild: Datsun

“Wir entwickeln unsere Produktionskapazitäten in Amerika weiter und wenn wir das tun, berücksichtigen wir auch die Bedürfnisse unserer Partner”, sagte Nissan-Chef Carlos Ghosn dem Fernsehsender CNBC. “Wir haben bereits einen gemeinsamen Plan für Motoren mit Daimler, der könnte sich in Zukunft auch auf Autos erstrecken.”

Weiter sagte Ghosn, einige der Anlaufprobleme seines Elektroautos Leaf habe Nissan bereits in Angriff genommen. So seien technische Fehler behoben worden und der Preis sei um 6.000 US-Dollar gesenkt worden. Nun müsse man mit regionalen und staatlichen Regierungen zusammenzuarbeiten, um eine bessere Infrastruktur für das schnelle Aufladen der Fahrzeugbatterien zu ermöglichen. Er selbst glaube “fest an die Technologie und an die Vorteile des Autos”, erklärte Ghosn.

Daimler könnte Kompaktmodell bei Nissan fertigen lassen

Daimler-Chef Zetsche bestätigte, dass es Überlegungen gibt, Wagen der kompakten Klasse von Mercedes auch in einem Nissan-Werk in Mexiko zu produzieren. Es gebe jedoch keine Entscheidung. Die Überlegungen betreffen laut Zetsche erst die nächste Generation der Kompaktklasse.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Nissan USA

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke