So wird Nissan den kleinen Crossover nicht bringen, der bei der IAA gezeigte Gripz gibt aber

So wird Nissan den kleinen Crossover nicht bringen, der bei der IAA gezeigte Gripz gibt aber optische Hinweise auf das kommende Design. Bild: Volk

Einen Ausblick, wohin die Reise gehen könnte, zeigte der japanische Hersteller auf der IAA Frankfurt in Gestalt des futuristisch designten Gripz, mit dem Nissan eindeutig Richtung Crossover-Coupé geht. Das Auto soll auch einen Vorgeschmack auf die kommende Designlinie des Renault-Allianzpartners geben. Gegenüber Autocar bezeichnete der bei Nissan für die Produktplanung verantwortliche Phillippe Klein ein in der Größe unterhalb des Juke angesideltes Crossover-Modell als “interessante Idee”. Dem Segment werden weltweit hohe Zuwachsraten eingeräumt. Allerdings schränkte Klein ein, dass die Fahrzeuge im Schrumpfungsprozess ihre Alltagstauglichkeit nicht einbüssen dürfen. Zu kleine Fahrzeuge sieht er deshalb kritisch. Selbst unter dieser Prämisse gebe es aber noch viel Entwicklungsspielraum für neue Modelle. Diesen wolle man nutzen, allerdings befinde man sich noch in der Phase intensiver Überlegungen.

Nissan war einer der ersten Hersteller, der das Potenzial im Bereich kompakter SUV-Modelle nutzte. Der Qashqai, der kleinere, anfangs belächelten Juke und der in Südkorea für den US-Markt gefertigten Rogue seien für Nissan inzwischen entscheidende Erfolgsfaktoren, so IHS Automotive.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Nissan Crossover-Modelle

fv