Nissan X-Trail 2014

Nissan will den X-Trail durch Frontantrieb und sparsamen Diesel zum Verkaufsschlager machen. Bild: Nissan

Mit dem Start der neuesten Generation des X-Trails hofft Nissan die Absatzzahlen des SUVs in Europa zu verdoppeln.

Timothee Fondeur, X-Trail Projektmanager für Europa, ist sich sicher, das Ziel zu erreichen: “Wir sind sicher, dass wir es schaffen die Verkaufszahlen des X-Trail in Europa und Russland zu verdoppeln. Alte Kunden werden wir behalten und viele neue dazu gewinnen.” 2015 will Nissan insgesamt 80.000 Einheiten des SUVs in Europa und Russland absetzen. Mit den Frontantriebvarianten und der Einführung des 1,6 Liter Dieselmotors will Nissan Neukunden dazugewinnen.

Nissan hofft also mit der Aufweichung des X-Trail vom Geländewagen zum Crossover auf größeren Erfolg in Europa. Hinzu kommt, dass der X-Trail nach der Einstellung des Qashqai+2 der einzige siebensitzige Nissan Crossover in Europa ist.

Die Experten von IHS schätzen das Verkaufsziel von 80.000 Fahrzeugen pro Jahr als recht hoch gegriffen ein. Letztes Jahr verkaufte Nissan lediglich 35.000 Einheiten des SUVs und 53.000 im Jahre 2008 ? dem besten Verkaufsjahr des X-Trail. Die Brancheninsider von IHS gehen davon aus, dass sich die Verkaufszahlen des X-Trail zwar verbessern werden, aber nicht über 68.000 Einheiten pro Jahr hinausgehen werden. Die Experten schätzen, dass der Absatz in Russland mit 25.000 Fahrzeugen jährlich stabil bleiben wird. Der Hauptzuwachs wird aus den westeuropäischen Märkten wie Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien kommen.

Alle Beiträge zum Stichwort Nissan

Gabriel Pankow/IHS