Mit der Kleinwagenstudie Sway zeigt Nissan in Genf, wohin sich die Marke bei den Kleinwagen

Mit der Kleinwagenstudie Sway zeigt Nissan in Genf, wohin sich die Marke bei den Kleinwagen entwickeln wird. Demnach dürfte der nächste Micra zum Crossover-Modell werden. Bild: Nissan


Die großen Absatzbringer des japanischen Allianzpartners von Renault waren in der der jüngeren Vergangenheit der Qashqai und der eine Nummer kleinere Juke. Nun will Nissan das Thema offenbar noch weiter nach unten deklinieren und die nächste Generation des Micra deutlich Richtung Crossover trimmen.

Bislang gibt es nur wenige Bilder vom Sway, das erste Teaserbild zeigt einen Kleinwagen mit der typischen Chromspange im Kühler. Flankiert wird dieser von schmalen LED-Scheinwerfern. Auffallend: die stark konturierte Motorhaube. Insgesamt wirkt die Front bullig, ein Eindruck der durch die schmal zulaufende Windschutzscheibe unterstrichen wird.

Der neuen Nissan Mirca soll 2016 auf den Markt kommen und wird vermutlich im französischen Werk in Flins vom Band rollen.

Der Sway wird am Dienstag, dem 3. März 2015, um 11:30 Uhr auf dem Nissan Stand in Halle 4 (Stand 4150) enthüllt.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Nissan Automobil-Salon Genf

Frank Volk