VW-Personalvorstand Horst Neumann geht Ende November in Ruhestand, für ihn übernimmt –

VW-Personalvorstand Horst Neumann geht Ende November in Ruhestand, für ihn übernimmt – kommissarisch – Matthias Müller. Bild: VW

Die Übernahme des zusätzlichen Postens kündet vor allem davon, wie dünn die Personaldecke bei VW nach den massiven Management-Änderungen, ausgelöst durch den Abgasskandal, inzwischen ist. Allerdings wird Müller die Mehrfachbelastung nicht lange schultern müssen. So hieß es in einer Mitteilung nach der gestrigen VW-Aufsichtsratssitzung (Freitag, 20. November), dass ein offizieller Nachfolger für den in Ruhestand tretenden Horst Neumann (66) bereits “kurzfristig” benannt werde.

Den scheidenden Personalvorstand würdigte Aufsichtsrats-Chef Hans Dieter Pötsch mit den Worten: “Dr. Horst Neumann trägt wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung, die der Volkswagen Konzern in den zurückliegenden zehn Jahren genommen hat. Startpunkt ist der Zukunftstarifvertrag von 2006, den Dr. Neumann unmittelbar nach Übernahme des Personalressorts mit dem Betriebsrat aushandelte. Der Vertrag machte die Volkswagen AG bei Produktivität und Arbeitskosten wieder wettbewerbsfähig, führte Leistungsanreize im Tarifbereich ein und beteiligt die Beschäftigten seither am geschäftlichen Erfolg. Hohe Fachkompetenz der Beschäftigten, gute Arbeit und sichere Arbeitsplätze für die Belegschaft sind Dr. Neumann eine Herzensangelegenheit.”

Gesamtbetriebsratschef Bernd Osterloh hob die geradlinige Art Neumanns hervor und würdigte ihn als fairen Verhandlungspartner, ohne den e in den schwierigen Tarifverhandlungen 2006 nicht zu einem guten Abschluss gekommen wäre.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern VW VW-Aufsichtsrat

fv