Chrysler Pacifica

Im Werk Windsor wird der Chrysler Pacifica vom Band laufen. Bild: Chrysler

| von Gabriel Pankow

Der Standort wird sich künftig verstärkt auf zukunftsweisende Technologien wie Leichtbau und Hybridantriebe spezialisieren. Im Zentrum steht die Produktion des Chrysler Pacifica Plug-In-Hybrid. Bereits im Januar hatte FCA Investitionen von über zwei Millarden Dollar in die Produktionsstätten in Ontario angekündigt. Im Zuge der neuen Entwicklungsaktivitäten entstehen am Standort rund 1.200 zusätzliche Arbeitsplätze.

Mit gezielten Förderungen wie dieser arbeitet Ontario fortlaufend am Ausbau und der Modernisierung seines Automobilstandorts. Dank der strategischen Investitionen von Konzernen wie FCA und GM sowie dem Pool an Absolventen und Arbeitskräften aus den naturwissenschaftlichen Schlüsselbereichen IT, Ingenieurswissenschaften und Umwelttechnologie, positioniert sich die Provinz immer mehr als Innovations-Hub der globalen Automobilwirtschaft.

Wie Deutschland verfügt auch Ontario über eine besonders leistungsfähige Automobilindustrie. So ist Ontario die einzige subnationale Region der Welt, in der mit Fiat-Chrysler, Ford, General Motors, Honda und Toyota fünf große Autohersteller ansässig sind. In den vergangenen fünf Jahren wurden 16 Prozent der nordamerikanischen Automobilproduktion in Ontario hergestellt. Ontario ist zudem die Heimat weltweit führender Automobilzulieferer wie Magna, Linamar oder ATS. 2014 hat der Automobilsektor insgesamt 16 Milliarden Dollar zum Bruttoinlandsprodukt von Ontario beigetragen.