Auf der Suche ist man bei der Marke mit dem Blitz nach 250 Ingenieuren für ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Daran ändere auch der geplante drastischen Personalabbaus der Marke nichts. Im Rahmen des Strukturierungsplanes sollen europaweit 9.000 Arbeitsplätze wegfallen. 

Zur Suche nach neuen Ingenieuren erläutert Kimmes: „Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung der Elektrobatterietechnik, vermutlich ein Thema aller meiner Kollegen in anderen Unternehmen. Da haben wir in Deutschland lange genug geschlafen.“

Im Bereich Batterietechnik gebe es wenige Spezialisten, so Kimmes. In bestimmten Bereichen sei der Pool klein, spezialisiert und gesucht. Das bedeute eine riesige Herausforderung für alle Wettbewerber. Die größten Ressourcen in diesem Bereich sitzen nach Kimmes Meinung in anderen Ländern wie in Israel und künftig vermutlich in China.