Rainer Einenkel

Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel lehnt den Sanierungsplan für den Standort Bochum weiter ab. - Bild: kg

Das teilte die Gewerkschaft am Dienstag in Düsseldorf mit. Opel will nach 2016 in Bochum keine Autos mehr bauen, aber noch rund 1200 Arbeitsplätze dort halten.

Betriebsratschef Einenkel lehnt Sanierungsplan weiter ab

Der Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel will nach einem Bericht der “WAZ” (Mittwoch) gegen die Annahme stimmen. Er hält die Zusagen des Unternehmens für künftige Arbeitsplätze weiter für unzureichend. Zudem seien weiterhin betriebsbedingte Kündigungen ab dem 1. Januar 2015 möglich. “Das werde ich niemals unterschreiben”, sagte Einenkel der Nachrichtenagentur dpa.

Die IG-Metall-Mitglieder an den drei Opel-Standorten Rüsselsheim, Kaiserslautern und Dudenhofen hatten den Tarifvertrag bereits mit großer Mehrheit angenommen. Sie haben damit unter anderem akzeptiert, dass Tariferhöhungen weiter gestundet und übertarifliche Gehaltsanteile entfallen werden. Im Gegenzug verlängert die Adam Opel AG den Kündigungsschutz um zwei Jahre bis Ende 2016.

Die Bochumer Beschäftigten sollen voraussichtlich an diesem Mittwoch über die Ergebnisse der zusätzlichen Verhandlungen über die Zukunft ihres Werks informiert werden. Einen Tag später ist dann ein Mitgliederentscheid im Rahmen von zwei Betriebsversammlungen geplant. Die IG Metall will vom Ausgang des Mitgliederentscheids abhängig machen, ob sie den Tarifvertrag unterschreibt.

Alle Beiträge zu den Stichworten Opel Bochum

dpa/Guido Kruschke