Karl-Thomas Neumann, Opel

Nicht zufrieden mit dem Enagement seiner Führungsmannschaft: Opel-Chef Karl-Thomas Neumann Bild: Opel


Im Interview in der aktuellen Ausgabe der AUTOMOBIL PRODUKTION hatte sich der Opel-Chef zum großen Ziel bekannt, 2016 wieder in die Gewinnzone zurück tu kehren. Um “dieses Ziel kämpfen wir jeden Tag” hatte Neumann gesagt. Offensichtlich kämpfen nicht alle gleich hart, wie nun in einem “Brandbrief” deutlich wird. In diesem findet er laut dem Bericht deutliche Worte: „Das ist nicht das, was ich von meinen 300 Top-Führungskräften erwarte.“

Dem Zeitungsbericht zufolge hat Neumann die Manager des Autokonzerns zu mehr Einsatz aufgerufen. „Wir sehen starke Gegenwinde für 2015“, zitierte die Bild aus einem Brief an die Führungskräfte. „Unser nächster Schritt ‘Profitabilität 2016′ ist bei weitem nicht gesichert.“

Ein Opel-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren. Den Brief hat Neumann nach einem Treffen der Manager vor wenigen Wochen geschrieben. Diese hätten sich einfach zurückgelehnt und die Show genossen, zitierte die Zeitung aus dem in Englisch verfassten Schreiben des Opel-Chefs. „Ich habe das Gefühl, dass viele unserer Führungskräfte das Managen von Projekten als ihre Hauptaufgabe sehen statt das Führen von Menschen.“

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Opel Karl-Thomas Neumann

dpa/fv