Opel_Motorenwerk_Ungarn

Läuft am Anschlag: im Opel-Motorenwerk in Szentgotthard wird die Fertigung stark erhöht. Bild: Opel

Über die Pläne des Herstellers informiert die ungarische Nachrichtenagentur MIT Econews unter Berufung auf Werkleiter Grzegorz Buchal. Demnach plane man im laufenden Jahr mit Gesamtproduktion von 650.000 Einheiten. Das bedeutet nicht nur eine deutliche Steigerung gegenüber 2015 als in am Standort 520.000 Aggregate gebaut wurden, sondern man liegt auch über der ursprünglich geplanten Maximalkapazität von 600.000 Einheiten.

 Das Werk Szentgotthard besteht bereits seit 1992, den entscheidenden Schub erhilet es aber durch eine massive Erweiterung im Jahr 2012. GM/Opel hat damals rund 500 Millionen Euro in das Werk gesteckt und für die Fertigung der neuen Generation an Benzinern und Dieselmotoren vorbereitet.

Gebaut werden in Ungarn hauptsächlich die kleinen und mittleren Benzin- und Dieselmotoren der neusten Generation (3- und 4-Zylinder-Motoren) vor allem für Opel/Vauxhall, aber auch für andere GM-Marken.

Laut Grzegorz  Buchal werde die Produktion im kommenden Jahr erneut ausgeweitet, wodurch dann auch die Mitarbeiterzahl von derzeit 1.600 aufgestockt werde.