Ab 2011 liefern die Italiener die neue Generationn des Combo, die auf  der Plattform des Fiat Doblò

Ab 2011 liefern die Italiener die neue Generationn des Combo, die auf der Plattform des Fiat Doblò basiert und im Tofa?-Werk im türkischen Bursa gebaut wird. (Bild: Opel)

Der Rüsselsheimer Automobilhersteller Opel lässt den Nachfolger für seinen Hochdachkombi Combo vom italienischen Wettbewerber Fiat bauen. Ab 2011 liefern die Italiener die neue Generation, die auf der Plattform des Fiat Doblò basiere und im Tofa?-Werk im türkischen Bursa gebaut werde. Ab Januar 2012 soll der Combo-Nachfolger von Opel und ihrer Schwestermarke Vauxhall in Europa und sukzessive auch in Märkten außerhalb Nordamerikas vertrieben werden.

Die neue Baureihe werde weiterhin unter dem Namen Combo firmieren. Neben der Karosserievariante als Lieferwagen soll es auch eine Pkw-Version geben. Das Designteam von Opel in Rüsselsheim arbeite bei der Entwicklung eng mit Fiat Engineering & Design in Turin zusammen.

Noch 2011 sollen den weiteren Angaben zufolge bis zu 6.000 Fahrzeuge geliefert werden. Insgesamt seien mindestens 250.000 Fahrzeuge im Laufe mehrerer Jahre geplant. So komme das Tofa?-Werk in der Türkei alles in allem auf rund 1,3 Mio Fahrzeuge auf dieser technischen Basis. Tofa? ist ein Joint Venture der Fiat Group Automobiles und der türkischen Koç Holding, das 1968 gegründet wurde.

Dow Jones Newswires